100 Jahre kicker

1959 - BRD und DDR spielen ums Olympiaticket

100 Jahre kicker

1959 - BRD und DDR spielen ums Olympiaticket

Herbert Schäfer, Manfred Eglin, Jürgen Kurbjuhn, Willi Gerdau, Willi Schulz, Heinz Höher, Carl Heinz Rühl, Matthias Mauritz, Joachim Thimm, Hermann Dörfel

Siegreich in der Vorausscheidung gegen die DDR: Das Olympia-Team der BRD präsentiert sich zwei Monate danach, im November 1959, in Siegen. imago images

Trotz der staatlichen Teilung hatte das Internationale Olympische Komitee der Bundesrepublik und der DDR von 1956 bis 1964 nur eine Olympia-Mannschaft erlaubt. So kam es mitten im Kalten Krieg zu zwei "Play-off-Geisterspielen" unter bizarren Umständen. Die DDR führte ihre Sportler wie der gesamte Ostblock als Staatsamateure und konnte damit in der Ausscheidung ihre Nationalmannschaft starten lassen, während der DFB tatsächlich Amateure aufstellen musste - ein Nachteil.

NEU in der kicker-Datenbank:
Alle Spielzeiten der DDR-Oberliga von 1949/50 bis 1989/90 zum Durchklicken

Die Spielorte wurden jeweils erst wenige Stunden vor dem Anpfiff bekanntgegeben. Das Hinspiel am 16. September in Ost-Berlin gewann die Bundesrepublik mit 2:0, nach einem Eigentor von Dieter Fischer und einem späten Treffer von Gert "Charly" Dörfel. Überragender Mann war Torhüter Manfred Eglin, der den Sieg festhielt.

Auf dem Feld war's frostig, ohne Hymnen, ohne Mannschaftsfotos. "Es gab vor, während und nach dem Spiel keinerlei Kontakt mit den westdeutschen Spielern", erinnerte sich DDR-Auswahlspieler Bringfried Müller.

Auch das Rückspiel eine Woche später im Düsseldorfer Rheinstadion, vor Polizei-Hundestaffeln und 200 Beobachtern, gewannen die DFB-Amateure, diesmal 2:1. DDR-Spielmacher Günter "Moppel" Schröter brachte den Osten per Handelfmeter in Führung, Joachim Thimm und Horst Wilkening drehten das Spiel.

Nach Rom schaffte es die DFB-Auswahl schließlich dennoch nicht. In der eigentlichen Qualifikation scheiterte sie an Polen und Finnland.

Steffen Rohr

1959: Was sonst noch geschah ...

Deutscher Meister 1959: Eintracht Frankfurt.

Deutscher Meister 1959: Eintracht Frankfurt. imago images

Meister: Eintracht Frankfurt (nach 5:3 n.V. gegen Kickers Offenbach)

Pokal: Schwarz-Weiß Essen (nach 5:2 gegen Borussia Neunkirchen)

DDR: SC Wismut Karl-Marx-Stadt (Meister), SC Dynamo Berlin (Pokalsieger nach 3:2 gegen SC Wismut Karl-Marx-Stadt im Wiederholungsspiel, das erste Duell endete 0:0 n.V.), Torschützenkönig: Bernd Bauchspieß (BSG Chemie Zeitz, 18 Tore)

Europapokal der Landesmeister: Real Madrid (nach 2:0 gegen Stade Reims)

Messe-Pokal (Vorläufer UEFA-Cup): zweijähriger Turnus

Unsere Gratulanten