2. Bundesliga

Darmstadt reagiert auf Egbo-Abgang: Bader kommt aus Köln

Rechtsverteidiger wird fest verpflichtet

Darmstadt reagiert auf Egbo-Abgang: Bader kommt aus Köln

Matthias Bader wechselt vom 1. FC Köln zu Darmstadt 98

Matthias Bader wechselt vom 1. FC Köln zu Darmstadt 98. imago images

Bader wird nicht ausgeliehen, sondern fest bis Juni 2022 verpflichtet. Über die genauen Transfermodalitäten vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen.

"Mit Bader bekommen wir einen langjährigen deutschen Junioren-Nationalspieler, der total auf die Aufgabe in Darmstadt brennt. Trotz seiner erst 22 Jahre hat er schon einiges an Erfahrung im Profibereich gesammelt", kommentierte Sportkoordinator Carsten Wehlmann die Neuverpflichtung.

Damit haben die Lilien nur einen Tag nach dem Abgang von Mandela Egbo auf der Position des Rechtsverteidigers nachgelegt. Egbo hatte sich am Donnerstag Richtung MLS zu den New York Red Bulls verabschiedet.

Bader: "Freue mich riesig auf die neue Aufgabe"

"Ich bin sehr glücklich darüber, dass es mit dem Wechsel nach Darmstadt geklappt hat. Ich weiß, dass Darmstadt ein sehr Fan-naher Traditionsverein ist und hier immer gute Stimmung im Stadion herrscht, weshalb ich mich riesig auf die neue Aufgabe freue", sagte Bader.

Der 22-Jährige schloss sich bereits im Kindesalter dem Karlsruher SC an. Bei den Badenern durchlief er sämtliche Juniorenteams und feierte auch sein Profi-Debüt im Trikot des KSC. Im Sommer 2018 wagte er dann den Sprung zum 1. FC Köln. Bei den Geißböcken blieb ihm aber der Durchbruch verwehrt. Nur vier Spiele in Liga zwei sowie eine Partie in der Bundesliga stehen in seiner Vita in der Domstadt.

Bader wird in Darmstadt mit der Rückennummer 26 auflaufen.

jer

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten