Bundesliga

Piatek im Anflug - Selke nach England?

Hertha: West Ham lockt Kalou

Piatek im Anflug - Selke nach England?

Krzysztof Piatek

Soll schon am Donnerstag in Berlin sein: Krzysztof Piatek. picture alliance

Der polnische Nationalspieler Piatek wird dem Vernehmen nach am Donnerstag seinen Medizincheck in Berlin absolvieren und soll danach einen Vertrag bis 2024 unterschreiben. Die Sockel-Ablöse, in Italien am Mittwoch auf knapp 30 Millionen Euro taxiert, liegt nach kicker-Informationen bei etwa 23 Millionen Euro. Die AC Mailand hatte Piatek im Januar 2019 für 38 Millionen Euro Ablöse vom Liga-Konkurrenten FC Genua verpflichtet. In der laufenden Saison bestritt Piatek 18 Einsätze in der Serie A (vier Tore), insgesamt sind für ihn in Italien 55 Liga-Spiele mit 26 Toren notiert. An den vergangenen drei Serie-A-Spieltagen kam er nicht mehr zum Einsatz.

Sein Standing unter dem seit Oktober 2019 amtierenden Trainer Stefano Pioli schwand zusehends, im Angriff erhielten zuletzt Rafael Leao und Rückkehrer Zlatan Ibrahimovic den Vorzug. Piateks Vertrag bei Milan läuft noch bis 2023. Neben Hertha hatte zuletzt auch Tottenham starkes Interesse bekundet, allerdings wollte der Champions-League-Achtelfinal-Gegner von RB Leipzig den Polen als Vertreter für den verletzten Harry Kane nur ausleihen: ein Modell, das weder Milan noch Piatek selbst restlos überzeugte.

Cunha ist noch nicht vom Tisch

Ob Piatek der letzte Neuzugang bleibt, ist noch offen. Trotz der bevorstehenden Verpflichtung des Milan-Angreifers ist nach kicker-Informationen das Thema Matheus Cunha (20, RB Leipzig) in Berlin noch nicht vom Tisch. Wegen seines Alters und seiner Vielseitigkeit hat Hertha weiterhin grundsätzliches Interesse an dem Brasilianer, der aktuell mit der U-23-Auswahl seines Landes in Kolumbien das Olympia-Qualifikationsturnier bestreitet und beim 5:3 gegen Bolivien am Mittwoch sein zweites Turniertor erzielte. Leipzig hatte im Sommer 2018 an den FC Sion 15 Millionen Euro Ablöse für Cunha bezahlt - und will diese Summe jetzt mindestens wieder erlösen. Bei Hertha ist die interne Entscheidung, ob der Transfer realisiert werden soll, noch nicht final getroffen worden.

West Ham fragt bei Kalou an

Unterdessen könnte sich auch auf der Abgangsseite noch etwas tun. Nachdem in dieser Winter-Transferperiode bereits Ondrej Duda (Norwich City, Leihe), Eduard Löwen (Augsburg, Leihe), Sidney Friede (Wehen Wiesbaden) und Maurice Covic (Ascoli) Hertha verließen, haben jetzt zwei renommierte Stürmer überraschend die Möglichkeit zu einem Blitz-Wechsel nach England. Für den von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann aussortierten Salomon Kalou gibt es eine Anfrage von West Ham United. Der Ivorer spielte bereits zwischen 2006 und 2012 in der Premier League, in seinen sechs Jahren beim FC Chelsea gewann er unter anderem die Champions League (2012), die Meisterschaft (2010) und viermal den FA-Cup (2007, 2009, 2010, 2012).

Zwei Anfragen für Selke

Davie Selke liegen zwei Anfragen aus der Premier League vor, bei einem der Interessenten soll es sich um Brighton and Hove Albion handeln. Selke - 2017 für 8,5 Millionen aus Leipzig geholt - hatte bereits in den vergangenen Jahren mehrfach Interesse in England geweckt. Der U-21-Europameister von 2017 wollte aber bisher nicht weg aus Berlin, wo er einen Vertrag bis 2022 besitzt. Jetzt haben sich die Vorzeichen geändert. Beim Sieg in Wolfsburg (2:1) am vergangenen Samstag löste Dodi Lukebakio den zuvor über Monate im Abschluss glücklosen Selke im Sturmzentrum ab und traf prompt zum Siegtor - und der bevorstehende Piatek-Kauf verschärft die Konkurrenz-Situation im Angriff nochmals deutlich.

Im Juni 2018 - nach seinem ersten, guten Jahr in Berlin - sagte Selke in einem kicker-Interview: "Mir gefällt der Fußball in der Premier League. Ich glaube, dass ich mit meiner Spielweise auch gut dorthin passen würde." Jetzt könnte der passende Zeitpunkt dafür gekommen sein. Zudem steht Youngster Dennis Jastrzembski (19, offensive Außenbahn) vor einer 18-monatigen Leihe zum SC Paderborn. Auch Zweitligist VfL Osnabrück hatte in den vergangenen Tagen Interesse an einer Leihe des Talents bekundet.

Maier muss bleiben

Einer freilich darf und soll nicht weg: Der wechselwillige Arne Maier (21) muss bleiben. Das hat Manager Michael Preetz dem U-21-Nationalspieler, der zuvor öffentlich seinen Abschied zu forcieren versuchte, Mitte dieser Woche nochmals deutlich gemacht - und dem Mittelfeldspieler zugleich gesagt, dass Hertha in der Rückrunde auf ihn setzt und auch deshalb den am Montag verpflichteten Lucas Tousart (22, Olympique Lyon) für die Rückrunde postwendend an Lyon ausgeliehen hat. Hertha lässt sich Mittelfeldspieler Tousart 25 Millionen Euro Ablöse kosten, Piatek ist kaum preiswerter. Zu Jahresbeginn kam bereits Santiago Ascacibar für elf Millionen Euro vom VfB Stuttgart. Und spätestens im Sommer soll mit neuen namhaften Zugängen der Kader weiter aufgepeppt werden. Bei Hertha BSC hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Sie ist definitiv teurer als die alte - und in jedem Fall spektakulärer.

Steffen Rohr