Int. Fußball

Problemlöser aus Portugal? Manchester United bekommt Bruno Fernandes

Red Devils vermelden Transfer offiziell

Problemlöser aus Portugal? ManUnited bekommt Bruno Fernandes

Bruno Fernandes

Soll Manchester Uniteds Kreativprobleme in der Zentrale lösen: Bruno Fernandes. imago images

Die Ablösesumme war der Knackpunkt bei den langwierigen Verhandlungen gewesen: Sporting soll 85 Millionen Euro für Fernandes gefordert haben; ein Preis, den United nicht bereit war zu zahlen. Am Ende einigten sich beide Klubs, wie Sporting am Mittwochabend in einer Börsenmeldung bestätigte, auf eine Sockelablöse von 55 Millionen Euro, zu der weitere 25 Millionen an Bonuszahlungen kommen könnten.

Zehn Millionen davon sind laut Sporting an Einsätze in Liga und Champions League gekoppelt. Die weiteren 15 an eher schwer zu erreichende individuelle Auszeichnungen für den Mittelfeldakteurs. Zehn Prozent der Ablösesumme erhält Sampdoria, auch Sporting sicherte sich eine Beteiligung bei einem möglichen Weiterverkauf von zehn Prozent zu.

Der 19-malige portugiesische Nationalspieler, über den ManUnited schon vergangenen Sommer nachgedacht hatte, absolvierte in Manchester am Donnerstag den Medizincheck und unterschrieb dann einen Fünfeinjahlbjahres-Vertrag bis Sommer 2025 inklusive Option auf eine weitere Spielzeit.

United machte die Verpflichtung am Donnerstag offiziell. Fernandes selbst merkte an, seinen neuen Verein schon zu lieben, seit Cristiano Ronaldo (ehemals ebenfalls Sporting) für die Red Devils aufgelaufen war. "Seitdem bin ich ein großer Fan dieses tollen Vereins", wird er in der United-Mitteilung zitiert. "Dass ich jetzt für Manchester United spielen kann, fühlt sich unglaublich an."

Nicht nur starker Vorbereiter, sondern auch Dynamik und Torgefahr

Von Fernandes, der auch in offensiverer Rolle als Nummer 10 agieren kann, erhofft sich Trainer Ole Gunnar Solskjaer einen Schub für eine ausgemachte Problemzone seines Kaders. Das Mittelfeldzentrum gehört seit längerer Zeit zu den großen Baustellen beim englischen Rekordmeister. Die Abgänge von Marouane Fellaini und Ander Herrera wurden personell nicht aufgefangen, die langfristigen Ausfälle von Paul Pogba und Scott McTominay verschärften die Personallage weiter. Zuletzt zeigte immerhin der von vielen schon als Transferflop abgestempelte Brasilianer Fred aufsteigende Tendenz.

Aber vor allem gegen tiefstehende Gegner, die United das Spiel überlassen, macht sich fehlende Kreativität immer wieder bemerkbar. In Fernandes bekommt Solskjaer nun den gewünschten Ideengeber, der nicht nur Qualitäten als Vorbereiter und Standardschütze, sondern auch viel Dynamik und Torgefahr mitbringt.

Zweimal in Folge Spieler des Jahres in Portugal

Im Alter von 17 Jahren war Fernandes 2012 von Boavista Porto in die Jugendabteilung des Serie-B-Klubs Novara Calcio nach Italien gewechselt. Über die Stationen Udinese und Sampdoria kam er 2017 für 8,5 Millionen Euro zurück nach Portugal. Für Sporting erzielte Fernandes in 134 Pflichtspielen 63 Tore, wurde einmal Pokal- und zweimal Ligapokalsieger. Zweimal in Folge wurde er in der Liga NOS als Spieler des Jahres ausgezeichnet.

Trotz einer gefühlt ziemlich durchwachsenen Saison liegt Manchester United in der Premier League noch einigermaßen in Reichweite der Champions-League-Plätze (sechs Punkte Rückstand auf Chelsea) und ist in Europa League (Zwischenrunde) und FA Cup (Achtelfinale) noch vertreten.

ski

Internationale Top-Transfers des Winters