2. Bundesliga

"Keine Option zu gehen": Grammozis schließt Dursun-Wechsel aus

Vor Kiel-Spiel: Fragezeichen hinter Ex-Kieler Herrmann

"Keine Option zu gehen": Grammozis schließt Dursun-Wechsel aus

Serdar Dursun

Kein Wechselkandidat: Serdar Dursun. picture-alliance

Dursun hat bisher sieben Treffer markiert und ist als Darmstädter Spitze gesetzt. Am Offensivmann sollen unter anderem Hannover 96 und verschiedene türkische Klubs Interesse gezeigt haben. Grammozis schob weiteren Spekulationen einen Riegel vor: "Für ihn gibt es keine Option zu gehen, auch nicht für ein super Angebot. Er ist zu wichtig für den Verein."

Schon am Mittwoch in Kiel kann Dursun damit sein erstes Auswärtstor der Saison erzielen - bisher traf er für die 98er in der Liga ausschließlich am heimischen Böllenfalltor. Sein Einsatz ist laut Grammozis nicht gefährdet; in der Vorwoche wurde Dursun bei der Generalprobe gegen Gaz Metan Medias wegen Knieproblemen zwar geschont, habe diese aber "im Griff".

Ein Fragezeichen vor dem Spiel bei der KSV Holstein steht hingegen hinter dem Ex-Kieler Patrick Herrmann: Dem Rechtsverteidiger der Lilien machten zu Wochenbeginn muskuläre Beschwerden zu schaffen. Klarheit, ob es für einen Einsatz am Mittwoch reicht, soll in Kürze herrschen. Fällt Herrmann aus, ist Mandela Egbo der wahrscheinlichste Ersatz.

Jens Dörr

Gomez, Ewerton und Co.: Diese Zweitliga-Profis wollen 2020 durchstarten