Bundesliga

So schließt das Winter-Transferfenster 2020

Wechsel in die USA erst ab Februar möglich

So schließt das Winter-Transferfenster 2020

Er hat schon unterschrieben: Leipzigs Neuzugang Dani Olmo.

Er hat schon unterschrieben: Leipzigs Neuzugang Dani Olmo. imago images

Wann schloss das Bundesliga-Transferfenster?

Auch in diesem Jahr schloss das Fenster am 31. Januar um 18 Uhr. Seither dürfen bis zum Sommer keine Spieler mehr in die 1. und 2. Bundesliga sowie die 3. Liga wechseln. Anders als nach der Transferperiode I im Sommer dürfen auch keine vertragslosen Spieler mehr unter Vertrag genommen werden.

Wann schließt das Transferfenster in den anderen europäischen Topligen?

In Spanien, England, Italien, der Türkei und Frankreich endete die Wechselperiode ebenfalls am 31. Januar, teilweise erst später am Abend. Die englische Premier League schloss zum Beispiel erst um Mitternacht ihre Pforten. In Spanien ist es dank einer Ausnahmeregelung noch möglich, nachträglich Spieler zu verpflichten, wenn der Klub großes Verletzungspech nachweisen kann - so wie der FC Barcelona.

Wohin können Bundesliga-Spieler danach noch in Europa wechseln?

Eine spätere Deadline gibt es zum Beispiel in Portugal (2.2.), Österreich (6.2.), der Schweiz (17.2.), Russland (21.2.) und Tschechien (22.1.). Am meisten Zeit lässt sich Polen (2.3.). Transfers nach Schweden und Norwegen sind bis zum 31. März möglich.

Und außerhalb Europas?

In Argentinien endet die Wechselfrist am 19. Februar, in China am 28. Februar. In Japan (27.3.) und Brasilien (2.4.) ist deutlich später Schluss. Ebenso in den USA (5.5.), dort öffnet der Transfermarkt überhaupt erst offiziell am 12. Februar.

las

Internationale Top-Transfers des Winters