Bundesliga

Kölner Kaltstart in Dortmund verärgert Horst Heldt

FC-Manager bemängelt zu große Abstände

Heldts Ärger über den doppelten Kaltstart: "Das müssen wir analysieren"

Horst Heldt

Sieht nach frühen Gegentoren Redebedarf: Kölns Manager Horst Heldt. picture-alliance

Gleich dreimal waren die Wölfe in den ersten 180 Sekunden gefährlich vor dem FC-Tor aufgetaucht. Anders als der VfL am 18. Spieltag bestrafte aber Dortmund die Kölner Schlafmützigkeit nach nicht einmal einer Minute mit dem ersten Gegentor. "Das Ärgerliche ist, dass wir wieder schlecht angefangen und eine Mannschaft, die sehr gut besetzt ist und gut nach vorne spielen kann, eingeladen haben", bemängelte Heldt, der folglich Redebedarf sieht: "Wir müssen analysieren, warum das so ist."

Zumal der Aufsteiger nicht nur den Spielbeginn verschlief, sondern auch wenige Minuten nach Wiederanpfiff ein Tor kassierte - just nachdem die Domstädter die große Chance zum Anschlusstreffer durch Jhon Cordoba liegen gelassen hatten. "Dann kommt alles zusammen", so Heldt. "Die Abstände waren bei uns zu groß. Damit haben wir es einem starken BVB zu leicht gemacht. Selbst die Dinge schlechter machen als in den letzten Spielen und ein starker Gegner - das ist einfach eine schlechte Kombination", zeigte sich der FC-Manager leicht gefrustet nach dem Abpfiff.

BVB erstickt Uths Lebenszeichen

Dass Dortmund das Kölner Lebenszeichen, den Treffer zum 1:3 durch Mark Uth, schnell erstickte und mit Joker Erling Haaland gleich zweimal zurückschlug, passte da ins Bild - ließ Heldt wie Uth, der sich mit einem süß-sauren Lächeln bei der Frage nach dem 19-jährigen Norweger abwandte, jedoch kalt. "Das zweite Tor von ihm", sagte der 50-Jährige, "habe ich gar nicht mehr gesehen, da habe ich nicht mehr hingeschaut."

Ohnehin war der Manager um Gelassenheit bemüht: "Dass wir keinen Durchmarsch hinlegen und kein Spiel mehr verlieren, war auch klar." Das Programm des Wochenendes schaut für Heldt nun so aus: "Heute ärgern bis wir ins Bett gehen, morgen analysieren und am Sonntag das Spiel hier abhaken."

bst/pau