Int. Fußball

Späte Erlösung: Firmino rettet Liverpool die Siegesserie

Reds tun sich schwer - Mané verletzt ausgewechselt

Späte Erlösung: Firmino rettet Liverpool die Siegesserie

Roberto Firmino jubelt

Matchwinner: Roberto Firmino erzielte den Treffer zum entscheidenden 2:1. getty images

Der Tabellenführer, der mit der gleichen Elf ins Spiel startete wie beim 2:0 gegen Manchester United, ging trotz eines mutigen Beginns der Gastgeber früh in Führung - und mal wieder war eine Ecke von Alexander-Arnold der Ausgangspunkt: Der Rechtsverteidiger schlug den Ball von rechts scharf an den Fünfmeterraum, wo der eingelaufene Henderson den Ball zwar eher mit Hals und Schulter als mit dem Kopf traf, ihn aber trotzdem an den rechten Innenpfosten platzierte. Von dort sprang die Kugel ins Netz - 1:0 Liverpool (8.).

Die Gastgeber aber blieben trotz des Rückstands ihrer frechen Marschroute treu und bereiteten Liverpool zu Beginn einige Probleme. Glück für die Reds, dass Doherty im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke völlig freistehend am Tor vorbeiköpfte (11.). In den ersten 20 Minuten war Wolverhampton sogar die aktivere Mannschaft, Liverpool war um Ruhe bemüht und eher nach Kontern gefährlich: Jonny Otto rettete mit einer Grätsche gegen Salahs Abschluss (18.).

Mané muss verletzt raus - Ligadebüt für Minamino

Erst Mitte der ersten Hälfte bekam der Favorit die Partie besser in den Griff, war allerdings auch zum Wechseln gezwungen: Mané schleppte sich angeschlagen vom Platz, für ihn kam Winter-Neuzugang Minamino - Ligadebüt für den Japaner (33.). Ansonsten blieben nennenswerte Aktionen aber Mangelware - bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte: Nach einer beeindruckenden Einzelaktion von Salah warf sich Doherty in den Schuss des Ägypters (45.+2).

Mal wieder ein Gegentor: Jimenez vollendet Traum-Konter

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte - mit einer Chance für Salah. Mit einem harten Abschluss scheiterte er an Rui Patricio (47.). Doch Wolverhampton blieb hartnäckig - und kam nicht unverdient zum Ausgleich: Jimenez vernaschte bei einem Konter Robertson, legte nach außen zu Traoré, startete dann selbst durch in den Strafraum und köpfte die Maßflanke seines Sturmpartners zum 1:1 ein (51.). Für Liverpool bedeutete der Ausgleichstreffer das erste Gegentor nach zuletzt fünf Zu-Null-Spielen in der Liga.

Zwar ließ Firmino kurz darauf eine gute Möglichkeit auf die erneute Reds-Führung aus (60.), doch das bessere Team im zweiten Durchgang waren die Hausherren, die vor allem über den explosiven Traoré immer wieder brandgefährlich wurden. Alisson parierte stark gegen den Spanier (65.) und nach dessen Steilpass auch gegen Jimenez (68.). Liverpool hatte zwischenzeitlich große Probleme, vor allem Robertson wirkte stellenweise überfordert.

Firmino sorgt für den Siegtreffer - Jota vergibt den Ausgleich

Erst in der Schlussphase kam der LFC noch einmal auf - und zum Siegtreffer: Firmino scheiterte erst aus spitzem Winkel an Rui Patricio (82.), zwei Minuten später jagte er den Ball nach Vorarbeit von Salah und Henderson dann kompromisslos in die Maschen. Die Siegesserie für Liverpool hielt - auch weil die aufopferungsvoll kämpfenden Wolves in der Nachspielzeit in Person des eingewechselten Jota die Großchance auf das 2:2 vergaben (90.+3).

Liverpool hat damit die letzten 14 Ligaspiele allesamt gewonnen und steht bei einer Partie weniger mit 16 Punkten Vorsprung auf Manchester City an der Spitze. Am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) können die Reds ihre Serie bei West Ham United fortsetzen. Bereits am Sonntag (18 Uhr) treten die Reds im FA-Cup bei Shrewsbury Town an.

mib