Bundesliga

BVB denkt über Can nach - doch die Hürden sind hoch

Was ist an den Gerüchten dran?

BVB denkt über Can nach - doch die Hürden sind hoch

Emre Can

Bei Juventus nur Ersatz: Emre Can. imago images

Zu hören ist einerseits, dass die Aussichten des BVB gegen null tendieren sollen. Andere Quellen berichten davon, dass die Personalie "mehr als heiß" sei.

Fakt ist nach kicker-Recherchen: Borussia Dortmund denkt durchaus über den vielseitigen Defensivakteur nach. Fakt ist aber auch, dass eine Verpflichtung Cans - Stand heute - finanziell nicht darstellbar ist. Juventus Turin soll eine Ablöse von 30 Millionen Euro aufrufen. Zu viel für die Westfalen. Außerdem soll Can in Italien 14 Millionen Euro brutto verdienen - damit wäre er beim BVB Top-Verdiener, vor Marco Reus und anderen. Can will Juventus im Winter unbedingt verlassen; er kam in dieser Saison nur achtmal in der Serie A zum Einsatz.

Möglicherweise würde ein Verkauf Paco Alcacers Bewegung bringen

Nach "Sky"-Informationen verhandele Dortmund bereits mit Can und dessen Berater Reza Fazeli. "Sky" stuft die Personalie als "mehr als heiß" ein. Nach kicker-Informationen müssen aber erst noch die Alpen versetzt werden, bevor Can von Turin aus Kurs auf Dortmund nehmen kann. Möglicherweise würde ein Verkauf Paco Alcacers, der den BVB lieber heute als morgen verlassen möchte, Bewegung in diesen Transfer bringen.

Mit einer Verpflichtung Cans würde die Borussia auf die aktuelle Misere in der Defensive reagieren. Der 26-Jährige könnte die Stabilität in der Abwehr erhöhen; im zentralen Mittelfeld sehen die BVB-Bosse weniger Handlungsbedarf. Hier hält Axel Witsel das Abo auf den strategisch wichtigen Platz vor der Abwehr.

Thomas Hennecke

Die neue Wucht: Die echten Mittelstürmer sind zurück