3. Liga

FCK nur 0:0 gegen Großaspach - 1860 besiegt Braunschweig

21. Spieltag: Bayern II schlägt Uerdingen - Kein Sieger im Spitzenspiel

FCK nur 0:0 gegen Großaspach - 1860 besiegt Braunschweig

Kopfballchance für Kaiserslautern

Zittermoment für Großaspach: Nach einem Kopfball von FCK-Verteidiger Kevin Kraus landet der Ball am Kreuzeck. imago images

FCK erst im Alu-Glück, dann doppelt im Pech - SGS erkämpft sich 0:0

Nach einem starken Lauf mit 16 Punkten aus sechs Spielen vor der Winterpause hat sich der FCK am Montagabend mit einem Remis gegen Kellerkind Großaspach begnügen müssen. Lautern hatte die erste Hälfte weitestgehend unter Kontrolle, musste bei einer verirrten Poggenberg-Flanke an den Querbalken (31.) aber einen Zittermoment überstehen. Das kurzweilige Aluminium-Glück der Hausherren relativierte sich schnell, als Kraus auf der Gegenseite ans Kreuzeck köpfte (37.) und wenig später Kühlwetter am Pfosten scheiterte (48.). Nach einer Stunde hatten die tapfer kämpfenden Gäste ein Zwischenhoch, ehe sich eine spannende Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte. Weil SGS-Kapitän Leist aus zwei Metern vergab (85.) und auch FCK-Joker Thiele das Siegtor liegen ließ (87./89.), blieb es am Ende bei einem 0:0 der besseren Sorte.

Mölders schnürt Doppelpack: 1860 siegt hochverdient gegen Braunschweig

Der TSV 1860 München hat am Sonntag seine Erfolgsserie fortgesetzt und gegen Eintracht Braunschweig das achte Spiel in Folge ohne Niederlage absolviert. Ein frühes Eigentor von Nkansah (6.) brachte die Hausherren auf die Siegerstraße, Dressel erhöhte wenig später mit einem platzierten Schuss auf 2:0 (22.). Aus dem Nichts brachte Bär die Gäste noch vor der Pause heran. Doch Mölders stellte im zweiten Durchgang schließlich im Alleingang den verdienten Sieg spielfreudiger Münchner sicher (67., 79.). Um ein Haar hätte der ehemalige Bundesliga-Profi sogar einen Hattrick erzielt, scheiterte aber am Pfosten (82.). In der Tabelle sprang der TSV auf Rang sieben, Braunschweigs Aufstiegshoffnungen erhielten hingegen einen herben Dämpfer.

Zirkzee setzt bei Bayerns Sieg in Düsseldorf den Schlusspunkt

Am Samstag gehörte Bayerns Zirkzee noch zum Aufgebot der Profimannschaft gegen Schalke 04 (5:0), einen Tag später stand der Nachwuchsstürmer für die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in der Startelf beim Auswärtsspiel beim KFC Uerdingen. Vor 3193 Zuschauern in Düsseldorf steuerte der Niederländer nach dem Eigentor von KFC-Verteidiger Lukimya (25.) eine Vorlage - Batista Meier verwandelte zum 2:0-Pausenstand (42.) - und ein Tor (56.) zum ungefährdeten 3:0-Sieg des FCB bei. Die Münchner verschafften sich damit etwas Luft im Abstiegskampf. Der KFC verpasste die Chance, näher an die Aufstiegsplätze zu klettern.

Kein Sieger im Spitzenduell

Gleich zum Auftakt kam es am Samstagnachmittag zum Topduell zwischen Spitzenreiter MSV Duisburg und dem ersten Verfolger FC Ingolstadt. Nach intensiven 90 Minuten trennten sich die beiden Zweitliga-Absteiger mit einem Remis, die Zebras verteidigten vor den Schanzern ihre Tabellenführung. Nach torloser erster Hälfte gingen die Oberbayern durch Eckert Ayensa in der 71. Minute in Führung, die der MSV durch Stoppelkamp in der 86. Minute vom Punkt konterte.

Waldhof bleibt der Auswärtsschreck

Waldhof Mannheim macht auch im neuen Jahr seinem Ruf als Auswärtsschreck alle Ehre. Der Aufsteiger gewann beim SV Meppen dank eines Treffers von Bouziane (18.) mit 1:0 und bleibt als einziges Team in der 3. Liga ohne Auswärtsniederlage. Meppen, das vor dem Jahreswechsel gut unterwegs war, musste die erste Niederlage nach zuvor neun ungeschlagenen Liga-Spielen in Folge hinnehmen.

Vor den Augen von Magath: Würzburg unterliegt Unterhaching

Den Kurpfälzern auf den Fersen bleibt die SpVgg Unterhaching. Die Oberbayern gewannen nach zwischenzeitlichem 0:1-Rückstand (Tor: Pfeiffer, 46.) durch die Treffer von Greger (67., Strafstoß) und Hufnagel (75.) mit 2:1 bei den Würzburger Kickers und haben wie Waldhof 36 Punkte gesammelt. Die Unterfranken verloren damit vor den Augen von Felix Magath, der erst Anfang der Woche beim Hauptsponsor als sportlicher Berater eingestiegen ist.

Zwickau verdirbt Wollitz-Debüt in Magdeburg

Das Debüt von Claus-Dieter Wollitz auf der Trainerbank des 1. FC Magdeburg ist misslungen. Trotz eines frühen Treffers von Bertram (3.) unterlag der FCM mit 1:2 gegen den FSV Zwickau. Für die West-Sachsen trafen in Durchgang zwei Viteritti (65.) und Wegkamp (67.) zum Sieg. Beide Teams sortieren sich im hinteren Tabellen-Mittelfeld ein.

Frust statt Hoffnung in Jena

Mit einem Sieg wollte Carl Zeiss Jena die Aufholjagd einläuten, doch daraus wurde nichts. Das Schlusslicht unterlag vor heimischen Publikum mit 1:2 gegen den Vorletzten Preußen Münster. Matchwinner für die Adlerträger war Cueto, der beide Tore erzielte (33., Strafstoß, 68.). Die Thüringer schöpften nach dem zwischenzeitlichen 1:1 durch Günther-Schmidt (61.) Hoffnung, standen am Ende aber zum 15. Mal in dieser Saison mit leeren Händen da. Während die Preußen nach dem Dreier den Rückstand zum rettenden Ufer verkürzten, muss Jena gleich zum Jahresauftakt einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Das zweite Kellerduell zwischen dem Chemnitzer FC und Viktoria Köln endete mit einem 2:2. Besonders Hälfte eins bot beste Fußball-Unterhaltung, Hosiner traf für die Sachsen zweimal vom Punkt (25., 39.), für die Domstädter hielten Wunderlich (32.) und Bunjaku (36.) dagegen. Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr viel. Dank des Unentschiedens verbleibt Viktoria auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz, während der CFC weiterhin knapp unter dem ominösen Strich rangiert.

Nach einer bisher schwachen Saison rangieren die Schwaben auf dem 18. Tabellenplatz. Mit Matthias Morys (Sturm), Kamer Krasniqi (Mittelfeld) und Marin Sverko (Abwehr) wurde jeder Mannschaftsteil verstärkt. Die SG hat Erfahrung im Abstiegskampf, ein ruhiges Umfeld und mit Morys wurde ein schneller sowie torgefährlicher Routinier zurückgeholt. Ein Abstieg würde den selbst ernannten "Dorfklub" bitter treffen, denn: Fast kein Spieler hat einen Vertrag für die Regionalliga. Großaspach muss die Heim- und Defensivschwäche beheben, um am Ende den Klassenerhalt feiern zu können.

Vollmann schießt Rostock zum Sieg über Halle

Hansa Rostock hat am Freitagabend das erste Drittliga-Spiel des Jahres 2020 gewonnen und auch das erste Tor geschossen. Korbinian Vollmann sollte im zweiten Abschnitt eigentlich schon ausgewechselt werden, doch dann verwertete der Ex-Löwe die Vorarbeit von Pascal Breier zum siegbringenden Treffer. Der Dreier für die Kogge war verdient, die Hausherren hatten mehr Torchancen (Opoku, 15.), während Markus Kolke im Rostocker Kasten bei den wenigen HFC-Gelegenheiten souverän auf dem Posten war (Boyd, 39.). Rostock stockt sein Punktekonto auf 31 auf und rückt bis auf einen Zähler an die ambitionierten Hallenser heran.

aho/kon

Winterpause beendet: Die 20 Drittligisten im Form-Check