Bundesliga

Favre lässt Startelf-Einsatz von Haaland gegen Köln offen

BVB-Trainer vom neuen Stürmer angetan: "Er gibt immer Vollgas"

Favre lässt Startelf-Einsatz von Haaland gegen Köln offen

Dortmunder Mützenmänner: Trainer Lucien Favre und Stürmer Erling Haaland.

Dortmunder Mützenmänner: Trainer Lucien Favre und Stürmer Erling Haaland. imago images

"Es ist möglich, dass er am Freitag von Anfang an spielt. Es ist aber auch möglich, dass er erst mal nicht spielt", sagte Favre und konnte sich dabei ein Lächeln nicht verkneifen. Dann tröstete er die norwegischen Journalisten. In nicht allzu ferner Zukunft werde Haaland "da" sein, also regelmäßig spielen.

Noch allerdings reicht die Luft des Dortmunder Winterneuzugangs nicht für 90 Minuten. Die Gründe dafür legte Favre am Mittwoch ein weiteres Mal dar: "Er hat vom 10. Dezember bis Ende Dezember nicht trainiert, dann auch viereinhalb Tage im Trainingslager verpasst", sagte der BVB-Trainer, "das war eine lange Zeit ohne Training, deshalb muss er weiter an seiner Basisausdauer arbeiten." Das allerdings erledige Haaland zur großen Zufriedenheit Favres geradezu vorbildlich: "Er macht das sehr gut. Er läuft viel, kommt auch mit zurück, um zu helfen. Er macht das wirklich super."

Wenn er eine Chance verpasst, dann ärgert er sich. Es ist super, solche Spieler zu trainieren. Er bringt Freude. Das ist gut für uns alle.

Lucien Favre über Erling Haaland

Überhaupt zeigte Favre angetan von den Qualitäten seines neuen Stürmers, der in Augsburg mit drei Toren in nur 35 Minuten einen perfekten Einstand feierte und entscheidend dabei mithalf, dass der BVB aus einem 1:3 noch einen 5:3-Sieg machte. Abseits der außergewöhnlichen Torquote weiß besonders das Engagement und die Körpersprache Haalands zu überzeugen - auch Favre. "Er trainiert immer Vollgas", sagte der Schweizer am Mittwoch und geriet regelrecht ins Schwärmen: "Und er will immer gewinnen. Er bewegt sich viel, um den Ball zu bekommen, macht den Mittelfeld- und Abwehrspielern immer Angebote. Und wenn er eine Chance verpasst, dann ärgert er sich. Es ist super, solche Spieler zu trainieren. Er bringt Freude. Das ist gut für uns alle."

Zagadous Fehlen schmerzt

Gegen den zuletzt erstarkten 1. FC Köln wird Favre allerdings nicht allein auf die Qualitäten Haalands vertrauen dürfen. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol gewann zuletzt vier Mal in Serie. Das blieb auch in Dortmund nicht unbemerkt. "Sie haben sich sehr gut stabilisiert. Die Mischung mit ihren jungen Spielern funktioniert sehr gut. Auch ihr Pressing und Gegenpressing ist gut", lobte Favre, der am Freitag weiter auf Thomas Delaney, Marcel Schmelzer und Dan-Axel Zagadou verzichten muss.

Vor allem der erneute Ausfall von Innenverteidiger Zagadou dürfte nicht folgenlos bleiben. Am Dienstag ließ Favre Abläufe in der Viererkette trainieren. Gut möglich ist es daher, dass er gegen Köln nicht zur zuletzt präferierten Dreierkette zurückkehren, sondern von Beginn an auf jenes 4-2-3-1 setzen wird, dass er in Augsburg nach der Pause spielen ließ.

Matthias Dersch

kicker.tv Hintergrund

Favre lobt seinen neuen Super-Stürmer - "Haaland gibt immer Vollgas"

alle Videos in der Übersicht