Basketball

NBA: Dallas Mavericks verlieren gegen Clippers, Dwight Powell verletzt

NBA am Dienstag

Verletzungsschock für Dallas: Doncic-Gala reicht Mavs nicht

Kawhi Leonard und Luka Doncic

Die Topscorer in Dallas: Kawhi Leonard und Luka Doncic. picture alliance

Gute Nachrichten erhielten Mavs-Fans vor dem Spitzenspiel gegen die Clippers. Nach überstandenen Knieproblemen und zehn Spielen Pause kehrte Big Man Kristaps Porzingis zurück in die Starting Five der Texaner, konnte bei seinem Comeback aber nur wenig Akzente setzen (10 Punkte/9 Rebounds/1 Assist).

Auf der Gegenseite tat sich Superstar Kawhi Leonard zu Beginn aus der Dreier-Distanz schwer und korrigierte sich selbst schnell: Statt weitere Distanzwürfe zu nehmen (nur einen von neun Dreiern getroffen), tankte sich der Finals-MVP mehrfach durch zum Korb, versenkte seine Layups und zog dazu Fouls. So kam Leonard am Ende auf wieder mal starke 36 Punkte, elf Rebounds, zwei Assists, drei Steals und zwei Blocks.

Während die Clippers immer besser in Fahrt kamen, setzte es für Dallas kurz vor Schluss des ersten Viertels den großen Verletzungsschock: Center Dwight Powell war ohne gegnerische Einwirkung zu Boden gegangen und vom Court gestützt worden. Laut offiziellen Angaben wird ein Achillessehnenriss beim 28-Jährigen befürchtet, den Coach Rick Carlisle des Öfteren stolz als "einen der Soldaten dieses Franchise" gelobt hatte. Auch Luka Doncic drückte nach der Partie seine Gefühle über den Rückschlag aus: "Er bedeutet uns viel", erklärte der MVP-Kandidat über Powell. "Auf und neben dem Feld. Er verdient das nicht."

Nach einer recht komfortablen Halbzeitführung zeigten die Mavs, angeführt von Doncic (36/10/9), in Hälfte zwei die richtige Reaktion und sorgten im Schlussviertel für einen echten Krimi. Mit noch knapp zwei Minuten auf der Uhr übernahmen die Gastgeber sogar kurz die Führung zum 98:97, mussten dann aber mit ansehen, wie Leonard & Co. von "Downtown" nicht mehr zu bremsen waren und im entscheidenden Moment davonzogen. So holten die Clippers am Ende ihren vierten Sieg in Serie und sprangen in der Western Conference wieder auf Platz zwei. Dallas bleibt Fünfter.

mkr