Bundesliga

Kai Havertz und der "kleine Genickbruch für Paderborn"

Bayers Nationalspieler hat "neue Energie getankt"

Havertz und der "kleine Genickbruch für Paderborn"

Kai Havertz setzte den Schlusspunkt mit dem 4:1 für Bayer Leverkusen gegen Paderborn.

Kai Havertz setzte den Schlusspunkt mit dem 4:1 für Bayer Leverkusen gegen Paderborn. imago images

Den Kniefall nach dem Treffer zum endgültig entscheidenden 4:1 wollte Kai Havertz nicht zu hoch hängen: "Da stand ganz klar im Vordergrund, dass wir das Spiel gewonnen hatten", erklärte der Nationalspieler, "klar freue ich mich über jede Torbeteiligung. Aber das steht im Hintergrund." Wichtig sei der erfolgreiche Auftakt in die Rückrunde, gerade vor dem Hintergrund der Ergebnisse der Konkurrenz war dies eine einleuchtende Erklärung.

Havertz: "Das 4:1 war ein kleiner Genickbruch für Paderborn"

Die leichte Schwächephase direkt nach der Pause, als Paderborn zum Treffer kam und direkt danach eine große Chance vergab, wollte Havertz nicht überbewertet wissen: "Es war klar, dass sie in den ersten zehn Minuten nochmal Gas geben werden, darauf waren wir vorbereitet. Wir haben ein bisschen geschwankt, aber dann hatten wir das Spiel wieder im Griff. Das 4:1 war ein kleiner Genickbruch für Paderborn, dann haben wir es gut runtergespielt."

Havertz zeigt sich deutlich formverbessert

Was auch für Havertz galt, der seinen Part erfüllte, sich deutlich formverbessert zeigte und andeutete, dass die Zeiten sich zum Besseren wenden: "Mir hat die freie Zeit gut getan, ich konnte ein bisschen neue Energie tanken. Aber ich glaube, ich habe auch in der Hinrunde nicht nur schlechte Spiele gemacht." Zu negativ sei ihm da berichtet worden, lässt Havertz durchblicken und gibt sich kämpferisch: "Ich weiß um meine Qualitäten, was ich kann und habe mich davon nicht unterkriegen lassen." Auch mit Rudi Völlers Aussage, man werde bald wieder "den alten Kai Havertz sehen", kann er sich augenscheinlich nicht wirklich anfreunden und unterstreicht: "Ich persönlich finde, dass ich in der Hinrunde auch nicht alles falsch gemacht habe." Nicht nur Tore und Vorlagen würden zählen, "zum Fußball gehören auch viele andere Sachen."

Da wollte jemand - das wird deutlich - etwas klar stellen. Havertz wehrt sich gegen die öffentliche Sichtweise. In den vergangenen drei Jahren habe er das Fußball-Business kennengelernt, er wisse um das Auf und Ab und um die, "die dich am ersten Tag hochjubeln und dich dann schnell wieder fallen lassen. Deshalb höre ich auf so etwas nicht, versuche mein Spiel zu spielen, der Rest ist mir relativ egal".

Frank Lußem

Bilder zur Partie SC Paderborn 07 - Bayer 04 Leverkusen