NFL

Patrick Mahomes überragt: Kansas City Chiefs stehen im Super Bowl

Chiefs gewinnen Conference Championship in der AFC

Mahomes beflügelt wieder ein Rückstand: Kansas City steht im Super Bowl

Er war am Sonntag mal wieder nicht zu bremsen: Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes.

Er war am Sonntag mal wieder nicht zu bremsen: Chiefs-Quarterback Patrick Mahomes. Getty Images

1. Viertel: Henry tritt kurz in Erscheinung (7:10)

Zu Beginn des ersten Viertels zeigte die Chiefs-Defense, in welche Richtung es gehen sollte: Dampfwalze Derrick Henry und seine Titans wurden erstmals in den Play-offs in der Red Zone erfolgreich gestoppt, sodass nur ein Field Goal zur 3:0-Führung heraussprang. Tennessee ließ sich aber davon nicht beirren, Quarterback Ryan Tannehill fand Jonnu Smith für 22 Yards - und Henry besorgte tief in der Red Zone erwartungsgemäß den Rest (10:0). Kansas City hatte aber schon in der Vorwoche bewiesen, dass es mit Rückständen umzugehen weiß. Die Chiefs spielten ein 4th & 2 aus, ehe Patrick Mahomes in Tyreek Hill den passenden Abnehmer fand (7:10).

2. Viertel: Wieder dreht Mahomes nach Rückstand auf (14:7)

Das zweite Viertel startete erneut mit einem Stimmungsdämpfer für die euphorischen Fans im Arrowhead Stadium: Die Titans griffen in die Trickkiste, fakten einen Lauf von Henry und fanden stattdessen Backup-Tackle Dennis Kelly in der Endzone. Der 7:17-Zwischenstand rüttelte die Hausherren allerdings erst so richtig wach. Chiefs-Quarterback Mahomes bediente kurz darauf einmal mehr Hill, der seinen zweiten Touchdown markierte. Anschließend setzte der MVP der Vorsaison noch einen drauf: Der 24-jährige Texaner entschied sich bei 27 verbleibenden Yards für einen eigenen Lauf, narrte drei Gegenspieler und drang bis in die Endzone vor. Die Chiefs hatten also 84 Yards in weniger als 120 Sekunden zurückgelegt, um wie in der Vorwoche trotz großen Rückstandes mit einer Führung in die Pause zu gehen (21:17). Allerdings musste sich die Titans-Defense speziell wegen des letzten Spielzugs unangenehme Fragen gefallen lassen.

3. Viertel: Plötzlich Stillstand im Arrowhead (0:0)

Im dritten Viertel standen dann die Defensivreihen im Fokus, die plötzlich für Stillstand auf dem Scoreboard sorgten. Weder die entfesselte Chiefs-Offense noch der in den Play-offs bislang so überragende Henry konnten die gegnerische Defense ernsthaft in Gefahr bringen.

4. Viertel: Watkins' tiefer Lauf ist vorentscheidend (14:7)

Zum Start des vierten Viertels ließ Tennessee den Hausherren schlichtweg zu viel Platz. Mit einem langen Drive sorgte Kansas City für die Vorentscheidung, Running Back Damien Williams trug das Ei in die Endzone. In der Folge schien der Wille der Gäste gebrochen, woraufhin Mahomes mit einem 60-Yards-Zuspiel auf Sammy Watkins für die Vorentscheidung sorgte (35:17). Tennessee entsendete nochmal ein Lebenszeichen, weil Tannehill das Auge für Tight End Anthony Firkser hatte. Es blieb allerdings beim 35:24-Erfolgs für die Chiefs, weil die Defense der Gastgeber gar nichts mehr zuließ.

Erinnerungen an 1970 werden wach

Nun winkt im Super Bowl LIV am Montag 03.02. (LIVE! bei kicker) der erst zweite Super-Bowl-Titel des Franchises. Einzig am 11. Januar 1970 in der vierten Auflage des Endspiels (23:7 gegen die Vikings) war den Chiefs der ganz große Wurf gelungen.

msc

Piratenschiff, Beton, Dächer: Die Stadien der 32 NFL-Teams