2. Bundesliga

Jordan Beyers Ziel: "Mindestens unseren Tabellenplatz halten"

Neuzugang will beim HSV mehr Spielzeit bekommen

Beyers Ziel: "Mindestens unseren Tabellenplatz halten"

Jordan Beyer

Will beim HSV mehr Spielpraxis sammeln: Jordan Beyer. imago images

"Ich habe noch nie den Klub gewechselt, daher war das alles sehr aufregend für mich. Es war eine coole Erfahrung, die neuen Teamkollegen kennenzulernen und die neue Kleidung zu tragen", beginnt Beyer das Interview. Am Dienstag ging es bereits früh für den Gladbach-Youngster los, um ins Trainingslager der Hamburger zu reisen. Am Nachmittag machte der Zweitligist den Wechsel dann offiziell, der 19-Jährige wird für ein halbes Jahr ausgeliehen. Beyer absolvierte bereits am Dienstag die erste Einheit mit seinen neuen Teamkollegen.

Durch dieses Engagement in Norddeutschland soll der Rechtsverteidiger, der in Gladbach kaum noch zum Zug kam, nun mehr Spielpraxis bekommen. Er trifft auch auf Coach Hecking, der ihm zu seinem Bundesliga-Debüt verholfen hatte. "Das ist natürlich eine besondere Konstellation für mich, da ich mein Bundesliga-Debüt unter diesem Trainer gefeiert habe. Auch Dirk Bremser (Co-Trainer, d. Red.) kenne ich aus Mönchengladbach, so dass es im besten Fall einfacher wird, die Automatismen zu verstehen. Ich weiß, wie das Trainerteam spielen möchte, das wird auf jeden Fall helfen", berichtet Beyer.

Mit bekanntem Trainerteam will er nun beim neuen Verein in der Rückrunde für Furore sorgen. "Ich würde sagen, dass ich einen ziemlich eigenen Stil habe. Einerseits bin ich ein guter Zweikämpfer, andererseits kann ich aber auch Fußball spielen. Zudem bin ich recht schnell. Das alles muss ich aber erstmal beweisen. Ich bin gerade erst hier angekommen und möchte jetzt mein Bestes geben", so der neue Mann über seine Qualitäten.

"Ein traditionsreicher Klub mit großen Ambitionen"

Das Ziel der Hamburger ist klar: Die Nordlichter wollen zurück in die Bundesliga. Aktuell steht der HSV auf dem zweiten Rang, ist jedoch punktgleich mit dem Dritten Stuttgart und hat nur einen Zähler Vorsprung auf den Vierten Heidenheim. "Wir wollen so viele Spiele wie möglich gewinnen und mindestens unseren Tabellenplatz halten. Der HSV ist ein traditionsreicher Klub mit großen Ambitionen, denen wollen wir gerecht werden", macht Beyer klar.

mst

Alle Winter-Neuzugänge der Zweitligisten