Bundesliga

VfL Wolfsburg - Schlager und Pongracic: Das Wiedersehen der Poker-Kumpel

Wolfsburgs Neuzugang trifft alte Bekannte - Brekalo verletzt sich an der Hand

Schlager und Pongracic: Das Wiedersehen der Poker-Kumpel

Marin Pongracic und Xaver Schlager

Spielten bereits gemeinsam in Salzburg: Die Wolfsburger Marin Pongracic und Xaver Schlager. Getty Images

So ein erstes Training ist immer speziell für einen Neuzugang. Neues Umfeld, der erste Kontakt mit den neuen Kollegen, gebannte Blicke von außen. Marin Pongracic hielt sich da beim Betreten des Übungsplatzes lieber erst mal an einen, den er bereits gut kennt: Xaver Schlager, Sommerneuzugang des VfL, spielte gemeinsam mit dem Verteidiger in Salzburg. "Ich kenne Marin gut", sagt Schlager, "ich habe zwei Jahre mit ihm zusammengespielt, er ist ein angenehmer Typ. Ich denke, er ist eine sehr gute Verstärkung für uns."

Mit Schlager jedenfalls trafen die Wolfsburger voll ins Schwarze, entsprechend groß dürfte nun auch die Hoffnung bei Pongracic sein, mit dem sich der VfL schon seit einem halben Jahr intensiv beschäftigt hat. Und auch der 22 Jahre alte Neuzugang machte sich ganz offenbar seine Gedanken, holte sich Informationen ein. So auch bei Schlager. "Er hat mich angerufen und sich erkundigt, wie es ist", verrät der Mittelfeldmann. "Mich freut's, dass er sich für uns entschieden hat."

Einerseits, weil er die sportlichen Qualitäten des Neuzugangs kennt ("Ich weiß, wie er spielt und freue mich darauf"), andererseits, weil er sich auch außerhalb des Platzes gut mit dem gleichaltrigen Kroaten versteht. Auf Busreisen gehörten beide zur RB-Pokerrunde. Wer war besser? "Ich glaube", so Schlager, "wir waren beide nicht gut, der Glücklichere hat immer gewonnen."

Der weiß, wie es abläuft.

Schlager über seinen alten und neuen Teamkollegen Pongracic

Ab wann Pongracic beim VfL auf dem Rasen seine Qualitäten voll abrufen kann, ist noch offen. Am Samstag in Köln wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht dabei sein, am Sonntag im Test gegen Hannover 96 dürfte er dann seine Premiere feiern. "Er hat eine lange Winterpause gehabt", berichtet Schlager, "in Österreich war ein Monat lang frei. Er hat selber gesagt, dass er erst mal trainieren und reinkommen muss."

Dass Pongracic sich ebenso schnell wie er an das andere Niveau in der deutschen Bundesliga im Vergleich zum österreichischen Oberhaus gewöhnt, davon ist Schlager überzeugt. "Vielleicht bekommt er es schneller hin", sagt der Blondschopf bescheiden. "Von Salzburg aus ist es nicht ein so großer Schritt. Er hat auch schon ein paar internationale Spiele auf dem Buckel - der weiß, wie es abläuft."

Einen weiteren VfL-Spieler, den Pongracic bereits kennt, traf er in seiner ersten Trainingseinheit übrigens nicht an. Josip Brekalo, der gute Chancen auf einen Startelfplatz zum Auftakt in Köln besitzt, setzte mit einer Handverletzung aus. Die beiden Kroaten spielten bereits gemeinsam in der U-21-Auswahl ihres Landes.

Thomas Hiete

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten