Bundesliga

1899-Nachwuchsdirektor und Stuttgarts U-21-Trainer wechseln nach China

Duo ab sofort im Funktionsteam bei Shandong Luneng

1899-Nachwuchsdirektor und Stuttgarts U-21-Trainer wechseln nach China

Dirk Mack, Paco Vaz

Aus dem Südwesten Deutschlands in den Nordosten Chinas: Dirk Mack (li.) und Paco Vaz (re.). imago images

Mack, der fünf Jahre lang bei den Kraichgauern in der Verantwortung stand, soll beim Verein aus dem ostchinesischen Linan die sportliche Infrastruktur entwickeln. "Durch seine konzeptionelle und strategische Herangehensweise hat er unsere Akademie auf ein neues Niveau gehoben und letztlich auch international Begehrlichkeiten geweckt, die nun zu seinem Wechsel nach China führten", wird Hoffenheims Geschäftsführer Dr. Peter Görlich auf der Vereinswebsite zitiert.

2015 hatte Mack die Leitung des Hoffenheimer Nachwuchsleistungszentrum übernommen, seit September 2016 bekleidete er den Posten des Nachwuchsdirektors. "Das Angebot, in China zu arbeiten, hat mich überraschend ereilt. Nach intensiven Gesprächen und reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, diese außergewöhnliche Herausforderung anzunehmen", so der 51-Jährige.

Neben seiner Aufgabe im strukturellen Bereich wird Mack auch zum Trainerteam des Profiteams stoßen, zu dem unter anderem der Belgier Marouane Fellaini gehört. Ebenfalls Teil des Trainerstabs von Shandong Luneng wird Paco Vaz. Der 45-Jährige war zuletzt ein halbes Jahr lang Coach der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart, hatte aber den Wunsch geäußert, seinen Vertrag aufzulösen. Der VfB hatte dem entsprochen. Vaz wechselt nun gemeinsam mit Mack nach China und soll dort neuer Co-Trainer werden.

mib

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten