Regionalliga

Haltern weicht in die Lohrheide aus

Drei Heimspiele in Wattenscheid terminiert

Haltern weicht in die Lohrheide aus

Stadion an der Lohrheide

Das Stadion an der Lohrheide: Dort gibt es zumindest sporadisch wieder Regionalliga-Fußball zu sehen. imago images

Schon in der Hinserie der Regionalliga West hatte Haltern aus Sicherheitsgründen nicht alle Partien in der heimischen Stauseekampfbahn absolvieren können. Deshalb war der TuS sporadisch in die Mondpalast-Arena zu Herne ausgewichen, wo gegen Ende der Hinrunde der Rasen aber arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Julia Donnepp, Abteilungsleiterin Fußball des TuS Haltern am See, wird auf der vereinseigenen Website wie folgt zitiert: "Wir sind der Stadt Herne sehr dankbar, dass wir die Spiele der Hinrunde in der Mondpalast-Arena austragen durften. Dadurch dass der Rasen in der städtischen Anlage kurzfristig generalüberholt wird, mussten wir reagieren."

Durch die tragische Insolvenz von Wattenscheid 09 in der Hinrunde hatte sich die Möglichkeit der Nutzung der Spielstätte ergeben. "Wir sind gefragt worden und helfen gerne", kommentierte der Leiter des Referates für Sport und Bewegung der Stadt Bochum, Achim Paas.

Donnepp lobt den "Doppelpass abseits des Spielfelds"

Donnepp lobte die Lösungsbereitschaft aller Beteiligten: "Dass wir gemeinsam mit der Stadt Bochum, der Stadt Haltern am See, der Polizei und den Verantwortlichen auf allen Seiten eine interkommunale Lösung gefunden haben, zeigt, wie der Doppelpass abseits vom Spielfeld gelingen kann."

Das erste Heimspiel Halterns in der Lohrheide wird am 25. Januar gegen Aachen um 14 Uhr angepfiffen.

jch