Bundesliga

BVB: Marco Reus und Erling Haaland voll im Training

Dortmund: Reyna rückt auf

BVB startet mit Reus und Haaland in die Augsburg-Woche

Erling Haaland und Kapitän Marco Reus

Voll im Training: Erling Haaland und Kapitän Marco Reus. imago images

Die Hütchen, die die Athletiktrainer des BVB 45 Minuten vor Beginn der Einheit am Dienstag aufbauten, gaben bereits einen ersten Hinweis darauf, dass die Mannschaft von Trainer Lucien Favre in der ersten Einheit der Vorbereitungswoche auf das Spiel in Augsburg eine Belastungsspitze erwarten würde. Und so kam es dann auch: Nach mehreren Ballübungen und Spielformen schickte der Schweizer sein Team noch zu dem abgesteckten Rundkurs, um einen abschließenden Lauf zu absolvieren. Erst danach war die Einheit für alle Spieler beendet.

Sämtliche potenziellen Stammspieler nahmen am Training teil - also auch Marco Reus und Neuzugang Erling Haaland, die die durchaus hohe Intensität ohne erkennbare Probleme mitgehen konnten. Das Duo, das in den Tests gegen Rotterdam (4:2, Reus) bzw. Mainz (0:2, Haaland) am vergangenen Samstag erste Spielminuten im Jahr 2020 sammeln konnte, dürfte somit für einen (Teilzeit-)Einsatz in Augsburg in Frage kommen.

Reyna soll "ein vollwertiger Spieler von Borussia Dortmund werden"

Mit dabei war auch - wie schon in Marbella - Youngster Giovanni Reyna, der fraglos zu den schwarz-gelben Gewinnern der Rückrundenvorbereitung zählt. Der 17-jährige US-Amerikaner, der in der Hinrunde bei der U 19 des BVB eingesetzt wurde und in den vergangenen Monaten nur sporadisch zum Favre-Team stieß, wird in der Rückrunde ein regelmäßiger Bestandteil des Profi-Kaders sein. "Er hat sich in Marbella gut präsentiert, deshalb wollen wir ihn jetzt auf eine deutlich höhere Stufe im Trainingsbetrieb stellen", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf kicker-Anfrage, der das Ausbildungsziel beim Juniorennationalspieler der USA wie folgt beschreibt: "Wir wollen ihn zu einem vollwertigen Spieler von Borussia Dortmund ausbilden."

Geplant ist, dass Reyna, der beim 5:0-Sieg über Düsseldorf erstmals im Spieltagsaufgebot stand, regelmäßig im Training der Profis mitwirken soll. Sollte er im Bundesliga-Team nicht zum Einsatz kommen, soll er bei der U19 Spielpraxis sammeln. Ausgeschlossen allerdings ist es nicht, dass er bereits recht bald in der Rückrunde sein Bundesliga-Debüt feiern darf. Zu vielversprechend waren die jüngsten Eindrücke.

"Gio ist jemand, der sehr weit ist, der mental auch sehr fit ist. Er spielt sorglos, mit einem gewissen Selbstvertrauen. Aber außerhalb des Platzes ist er sehr bodenständig", sagte der beim BVB als Spezialtrainer für die nachrückenden Talente zuständige Otto Addo im Trainingslager gegenüber den Dortmunder Klubmedien. "Das gefällt mir sehr. Ich bespreche nur Details mit ihm. Gio macht sehr viele Sachen schon sehr gut." Auch Favre zeigte sich in Marbella angetan von den Qualitäten des US-Talents, das bereits im vergangenen Sommer auf der USA-Tour des BVB erste Ausrufezeichen setzen konnte.

Schmelzer, Delaney und Raschl fehlen beim Training

Reyna ist offensiv vielseitig einsetzbar und durchaus torgefährlich. In elf U-19-Bundesliga-Partien erzielte er vier Treffer selbst und bereitete sieben weitere vor. Und auch bei den Profis zeigte er sich zuletzt treffsicher: Gegen Feyenoord Rotterdam traf der Sohn des früheren Bundesliga-Profis Claudio Reyna kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen 2:1.

Die einzigen Spieler, die Favre am Dienstag nicht zur Verfügung standen, waren Marcel Schmelzer, Thomas Delaney und Tobias Raschl.

Matthias Dersch

kicker.tv-Hintergrund

Borussia Dortmund: Arbeiten am letzten Schliff

alle Videos in der Übersicht

"Money League": Barça neuer Krösus, Bundesliga dreimal vertreten