Eishockey

NHL: "Battle of New York": Panarin lässt die New York Rangers jubeln

NHL: Niederlagen für Greiss, Kühnhackl und Rieder

"Battle of New York": Panarin lässt die Rangers jubeln

Jesper Fast

Jesper Fast bejubelt das Tor zum 4:1 von Artemi Panarin. Getty Images

Die Islanders unterlagen am Montagabend (Ortszeit) im Madison Square Garden im "Battle of New York" den Rangers mit 2:6 (1:1, 0:2, 1:3). Kühnhackl stand 17 Minuten auf dem Eis, während Greiss nach dem 1:6 für die letzten knapp zehn Minuten eingewechselt wurde - den einzigen Schuss der Rangers auf sein Tor konnte der 33-Jährige halten. Die Islanders und Rangers treffen in den zwei Wochen vor dem All-Star-Wochenende Ende Januar gleich drei Mal aufeinander.

Mann des Abends war Artemi Panarin. Der Topscorer der Rangers steuerte zwei Tore und drei Assists zum 6:2 bei. Die Islanders gingen durch Jordan Eberle zwar schon in der 1. Minute in Führung, die Rangers ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Jesper Fast glich noch im ersten Drittel aus (9.), Chris Kreider (26.) und Adam Fox (32.) drehten die Partie. Panarin machten dann mit einem Doppelpack (41., 49.) den Deckel drauf. Nach Jack Troubas 6:1 kam bei den Islanders Greiss ins Tor und ließ sich nicht mehr überwinden. Vielmehr gelang Brock Nelson mit dem 2:6 noch etwas Ergebniskosmetik.

Die Calgary Flames mit Tobias Rieder mussten derweil ihre erste Niederlage im Jahr 2020 hinnehmen. Nach fünf Siegen in Serie seit Jahresbeginn unterlagen die Flames in einem kanadischen Duell bei den Montreal Canadiens mit 0:2 (0:1, 0:0, 0:1). Rieder stand fast zehn Minuten auf dem Eis.

Ovechkin setzt sich von Selänne ab

Superstar Alexander Ovechkin sorgte mit zwei Toren für den 2:0 der Washington Capitals gegen die Carolina Hurricanes. Es waren seine Tore Nummer 685 und 686. Damit ist er in der ewigen Torschützenliste nun alleiniger Elfter vor dem Finnen Teemu Selänne (684) gelegen. Um den zehntplatzierten Mario Lemieux (690) zu überholen, fehlen dem 34-jährigen Russen nur noch fünf Tore.

Ergebnisse, Montag, 13. Januar

Montreal Canadiens - Calgary Flames 2:0
New York Rangers - New York Islanders 6:2
Philadelphia Flyers - Boston Bruins 6:5 n.P.
Washington Capitals - Carolina Hurricanes 2:0
St. Louis Blues - Anaheim Ducks 4:1

nik/dpa