NFL

NFL: Marshawn Lynch mit großer Geste - und mit Tipps an die Jugend

Running Back der Seattle Seahawks ist erfolgreich zurückgekehrt

Lynch mit großer Geste Richtung Packers - und mit Tipps an die Jugend

Marshawn Lynch ist als Running Back zu den Seattle Seahawks zurückgekehrt.

Marshawn Lynch hat mit seinem NFL-Comeback nochmals Eindruck gemacht - und das NFC-Finale verpasst. imago images

Nachdem mehrere Running Backs am Ende der Regular Season in Seattle verletzungsbedingt weggebrochen waren, heuerte Marshawn Lynch noch einmal bei den Seahawks an - und lieferte ab. In Week 17 beim 21:26 gegen San Francisco sowie in der Wild Card Round beim 17:9 in Philadelphia hob der "Beast Mode" zweimal erfolgreich Richtung Endzone ab, nur um nun in der Divisional Round beim 23:28 in Green Bay sogar zwei Touchdowns über kurze Distanzen einzustreichen.

Zwar war dem inzwischen 33-jährigen Läufer nach seiner Auszeit die fehlende Spielpraxis anzumerken (zwölf Carries für magere 26 Yards gegen die Packers), doch eben jene vier Play-off-Touchdowns sowie allein seine Präsenz taten dem Team gut. "Er ist extra zurückgekommen - und wir sind ihm extrem dankbar dafür, was er uns gegeben hat", freute sich Head Coach Pete Carroll am Montag (Ortszeit). "Es hat Spaß gemacht, ihn zu beobachten, ihm bei seinen Runs über Leute hinweg zuzusehen. Das war schon besonders."

Lynch und Rodgers unterhalten sich

Wie es für Lynch nun weitergeht, ist noch nicht offiziell geklärt. Es deutet aber alles auf ein drittes und dann wohl auch endgültiges Karriereende hin. Vielleicht auch deswegen nutzte der eigentlich wortkarge und "Skittles"-liebende Athlet die Chance in Green Bay, sich doch etwas zugänglicher als üblich zu zeigen.

Der einmalige Champion Lynch (43:8 gegen die Denver Broncos Anfang 2014) stattete zunächst der Packers-Umkleide einen Besuch ab, gratulierte seinen Gegnern für den Einzug ins NFC-Finale (Spiel steigt in San Francisco um 0.40 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag) und tauschte dann Trikots mit Star-Quarterback Aaron Rodgers (36). Doch nicht nur das: Der Running Back wanderte mit dem "Gunslinger", der ebenfalls einmal den Super Bowl gewonnen hat, auch etwas durch die Trakte der Katakomben und tauschte mit seinem früheren Weggefährten ein paar Worte - schließlich hatten beide Footballer einst zusammen für die University of California in Berkeley (Cal) im US-Bundesstaat Kalifornien gespielt.

"Kümmert euch um euer Chicken"

Auf der Pressekonferenz gab sich Lynch dann auch noch durchaus wortfreudig und erinnerte damit so gar nicht an die Pressekonferenzen vor dem Super Bowl XLIX, als der damals amtierende Champion auf jede Frage stets mit "I'm just here so I won't get fined" ("Ich bin nur hier, um nicht bestraft zu werden") geantwortet hatte. Dieses Mal gab sich Lynch quasi als hilfsbereiter Oldie und verteilte Tipps an die Jugend: "Das ist eine schwierige Zeit für viele - und wir spielen alle nur für eine begrenzte Zeit. Deshalb gebe ich euch den Rat: Kümmert euch um euren Körper, euren mentalen Zustand und euer Chicken - das alles hält nicht ewig." Mit dem Wort, was in erster Linie an die naheliegendste Übersetzung Hühnchen erinnert, meinte Lynch damit vielmehr den umgangssprachlichen Begriff für die Dollars, das Geld. Die jungen Spieler sollen demnach nicht zu exzessiv leben.

mag

Aufholjagd-Gelüste und Ravens-Aufprall: 11 Geschichten zur Divisional Round