Bundesliga

Skrzybski kommt bei Fortuna Düsseldorf gut an

Schalke-Leihgabe gegen Werder gleich fest eingeplant

Startplatz in Reichweite: Skrzybski kommt gut an

Steven Skrzybski hat sich bei Fortuna Düsseldorf schnell integriert.

Steven Skrzybski hat sich bei Fortuna Düsseldorf schnell integriert. imago images

Gleich im ersten Testspiel gegen Twente Enschede schlug der bis zum Saisonende (inklusive Kaufoption) vom FC Schalke ausgeliehene Offensivspieler zu und traf zum 1:0. Darüber hinaus bestätigte Skrzybski den Eindruck, den Friedhelm Funkel von ihm gewonnen hatte. "Er ist technisch stark, antizipiert gut, macht viele Läufe in die Tiefe und kann schnell umschalten."

Funkel: "Er war immer ein Unruhestifter"

Beim Gespräch mit dem Kandidaten, das ausgerechnet an Funkels 66. Geburtstag am 10. Dezember in Düsseldorf stattfand, "hatte ich gleich ein gutes Gefühl, das ist nicht immer so", erzählt Funkel. "Ich kannte ihn noch aus unseren Spielen gegen Union Berlin, da war er immer ein Unruhestifter."

Spielersteckbrief Skrzybski

Skrzybski Steven

Spielersteckbrief Stöger

Stöger Kevin

Bundesliga - 18. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
RB Leipzig
40
2
Bayern München
36
3
Bor. Mönchengladbach
35
Trainersteckbrief Funkel

Funkel Friedhelm

Leichte Integration

Vorteil Skrzybski: Auch wenn er zuletzt auf Schalke keine Spielpraxis bekam, dürfte ihm die Umstellung auf Düsseldorf und der Start bei der Fortuna leicht fallen. "Er kann zu Hause wohnen bleiben, das ist schon mal ganz wichtig, außerdem kennt er den deutschen Fußball. Er war jedenfalls sofort integriert", lobte Funkel zum Abschluss des Trainingslagers.

Skrzybski: "Je näher zum Tor, desto besser für mich"

Noch legt sich der Chef-Trainer natürlich nicht fest, doch der vielseitige Skrzybski darf davon ausgehen, gegen Werder gleich zur Startelf zu gehören, vermutlich auf der rechten Außenbahn. "Auf Schalke habe ich ja verschiedene Positionen kennengelernt, nachdem ich vorher ein klassischer Außenspieler war. Ab und zu hab ich auch mal auf der Acht gespielt, aber je näher zum Tor, desto besser für mich. Ich bin da sehr flexibel."

Trotz intensiver Arbeit in Spanien genoss der 27-Jährige die neue Umgebung. Seit gut einem Monat ist er Vater, "und da war es zu Hause natürlich nicht immer ruhig, das war im Trainingslager zum Glück ein wenig anders".

Als Beobachter, zum Beispiel beim Düsseldorfer 3:3 auf Schalke, hat der Offensivmann festgestellt, dass seine neue Mannschaft "einen unfassbaren Willen hat. Das ist ein wichtiger Trumpf".

Skrzybskis Lob für Stöger: "Ein brutal guter Fußballer"

Ein weiterer ist Rückkehrer Kevin Stöger, sicherlich im Spiel ein wichtiger Fixpunkt für Skrzybski, denn der kleine Österreicher versteht sich bestens darauf, seine Außenspieler in Szene zu setzen. "Seine Rückkehr in die Mannschaft ist enorm wichtig", findet der Neuling, "er ist ein brutal guter Fußballer."

Oliver Bitter

Bayern wird Meister, Fortuna hat's schwer: Die Meinung der kicker-Leser