Mehr Sport

Chancenlose Volleyballerinnen verpassen Olympia in Tokio

Klare 0:3-Pleite gegen die Türkei

Chancenlose Volleyballerinnen verpassen Olympia in Tokio

Die Türkei jubelt, Deutschland ist geschlagen.

Die Türkei jubelt, Deutschland ist geschlagen. Getty Images

Nach den Männern haben auch die deutschen Volleyballerinnen die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio verpasst. Die im letzten Ausscheidungsturnier lange so beeindruckende junge Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski war im Finale gegen die Türkei chancenlos. In dem einseitigen Endspiel von Apeldoorn verloren die Deutschen vor 5321 Zuschauern deutlich mit 0:3 (17:25, 19:25, 22:25).

In ihrem Eröffnungsspiel hatten die Deutschen die Türkei um den ehemaligen Bundestrainer Giovanni Guidetti noch mit 3:1 bezwungen. Ausgerechnet im Finale kassierte Koslowskis Team dann die erste Niederlage im Turnierverlauf. Damit fehlen wie schon vor vier Jahren in Rio de Janeiro beide Volleyball-Nationalmannschaften bei Olympia. Deutsche Frauen nahmen letztmals 2004 an dem Mega-Event teil. Mit 17 Punkten war Louisa Lippmann wieder einmal beste deutsche Angreiferin.

Die Deutschen fanden von Beginn an kein Gegenmittel gegen den Vize-Europameister. Die Türkei war im Block eine Macht und setzte Lippmann & Co. auch beim Aufschlag unter Dauerdruck. Bis auf 21:13 konnte sich Guidettis Mannschaft zwischenzeitlich sogar absetzen.

Aufholjagd in Satz zwei vergebens

Der zweite Durchgang verlief zunächst noch ausgeglichen. Mit zwei Assen konnte sich die Türkei beim 9:6 aber erstmals eine leichte Führung erarbeiten. Deutschland hatte in der Annahme gehörige Probleme und wurde vom Angriff des Kontrahenten immer wieder überwunden. Bis auf 19:20 kämpften sich die Schmettertalente aber noch einmal heran - ein eigener Fehler kostete dann den möglichen Ausgleich. Deutschland musste auch den zweiten Abschnitt abgeben.

Lippmann und ihre Teamkolleginnen versuchten, sich gegen das sich abzeichnende Olympia-Aus zu wehren. Die Wucht der Türkinnen war aber nicht zuletzt im Angriff zu groß. Beim 22:22 glichen die Deutschen sogar noch einmal aus, aber auch die besseren Nerven hatte die Türkei.

dpa