Int. Fußball

Beim Debüt von Julian Weigl: Benfica gewinnt mit Mühe

2:1-Sieg des Rekordmeisters über Aves

Mit Ach und Krach: Benfica gewinnt bei Weigl-Debüt gegen Schlusslicht

Julian Weigl gegen Reko Silva (re.)

Erstmals in der Liga NOS im Einsatz: Julian Weigl, hier gegen Reko Silva (re.). imago images

2:1 stand es am Ende im Estadio da Luz von Lissabon für den haushohen Favoriten. Bis der Sieg in trockenen Tüchern war, musste jedoch eine harte Nuss geknackt werden. Denn Hinterbänkler Aves (6 Punkte, Tabellenletzter) war in der 20. Minute durch Mohammadi in Führung gegangen, der den früheren VfB-Schlussmann Odysseas Vlachodimos überwinden konnte. Die Führung hatte auch bis tief in den zweiten Abschnitt noch Bestand, als Weigl bereits ausgewechselt nicht mehr mitwirkte.

Danach drehten die Gastgeber die Begegnung. Ex-Spanien-Profi Pizzi (Atletico, Espanyol, Depor) traf nach 76 Minuten vom Elfmeterpunkt zum 1:1 und machte das Dutzend an Saisontreffern im portugiesischen Oberhaus voll. Bis zur 89. Minute mussten die Benfica-Fans schließlich warten, ehe Abwehrmann André Almeida zum 2:1 traf und den Sieg sicherstellte. Verdient war der Dreier allemal, denn Benfica führte in den Spieldaten bei den Torschüssen (37:9), Ecken (18:2) und Ballbesitz (71:29) jeweils haushoch. Benfica bleibt mit nun 45 Punkten Spitzenreiter. Verfolger und Erzrivale FC Porto (41) gewann am späten Freitagabend bei Moreirense mit 4:2.

Weigl hatte Borussia Dortmund in diesem Winter für 20 Millionen Euro verlassen. Der 24-Jährige war 2015 von 1860 München nach Dortmund gewechselt und bestritt für die Schwarz-Gelben 171 Pflichtspiele. Sein Vertrag lief noch bis Sommer 2021.

aho

Internationale Top-Transfers des Winters