FIFA

Chancenlos! Jay Ajayi geht bei eSport-Debüt unter

Verheerende Bilanz für den NFL-Spieler an der Konsole

Chancenlos! Jay Ajayi geht bei eSport-Debüt unter

Jay Ajayi ist nun auch eSportler.

Jay Ajayi ist nun auch eSportler. Philadelphia Union

In den letzten Monaten ist es zum Trend geworden, dass sich Profisportler auch als eSportler versuchen. In Deutschland wagten sich zuletzt Leipzigs Diego Demme und Wiesbadens Sascha Mockenhaupt an den Controller, in Amerika war es Super-Bowl-Gewinner Jay Ajayi. Am 7. Januar gab Philadelphia Union bekannt, dass 'JayTrain' für den Verein in dem virtuellen Pendant zur MLS antreten wird. Die Passion für Gaming, Fußball und die Stadt Philadelphia hätten ihn zu diesem Schritt bewegt, hieß es von Ajayi. Doch auch bei ihm stellte sich die Frage: Wie gut kann der Football-Star eigentlich zocken?

Die Antwort: Nicht gut genug. Sein Debüt feierte der Brite in der Nacht auf den 10. Januar. Allerdings lief das überhaupt nicht nach der Vorstellung des eSport-Neulings. Ajayi verlor alle zwölf Begegnungen und beendete seinen ersten Turniertag entsprechend auf dem 25. und somit letzten Tabellenplatz. Zudem fiel auf, dass der prominenteste Spieler im Teilnehmerfeld das bei Weitem schlechteste Torverhältnis aufwies: -61. Vor allem in der Defensive haperte es. Ajayi kassierte über seine zwölf Begegnungen hinweg 72 Gegentreffer. Allein diese Zahl bezeugt, wie schwer dem Footballer seine ersten Schritte an der Konsole fielen.

Zweite Chance

Anhand der Ergebnisse des ersten Turniertags wurden die acht Spieler festgelegt, die in der Nacht auf den 11. Januar nochmals antreten werden. Glücklicherweise für Ajayi findet die zweite Runde in Philadelphia statt, und als Spieler des Heimteams ist er gesetzt. In seinem ersten K.o.-Spiel muss der 26-Jährige jedoch gegen den eChampions League-Sieger Christopher Holly von New York City FC ran. Auf seinen ersten Sieg im eSport wird Ajayi also wahrscheinlich weiter warten müssen.

Christian Mittweg

Die kräftigsten Spieler in FIFA 20