Handball

HC Erlangen holt Simon Jeppsson - Nikolas Katsigiannis vor Absprung

Katsigiannis steht vor dem Absprung

Transfercoup: Erlangen holt Flensburgs Jeppsson

Simon Jeppsson verstärkt den HC Erlangen zur neuen Saison

Verstärkt den HC Erlangen ab Sommer 2020: Simon Jeppsson. imago images

Michael Haaß, der zur kommenden Saison das Traineramt in Erlangen übernimmt, darf sich auf einen wurfgewaltigen Akteur freuen. 2,03 Meter misst Jeppsson - Gardemaß für einen Rückraumspieler. 42 Bundesliga-Treffer gelangen dem Schweden in der abgelaufenen Spielzeit von der halblinken Königsposition, in der aktuellen sind es 33. Jeppsson war 2017 mit großen Vorschlusslorbeeren aus seiner Heimat (Lugi HF) nach Flensburg gewechselt. Dort geriet die Karriere des hochgehandelten Talents jedoch etwas ins Stocken. Jeppsson ließ die Konstanz vermissen, nahm sich in den wichtigen Spielen oftmals eine Auszeit.

Erlangen sticht Konkurrenz aus

Die Ambitionen des HC Erlangen, zur EM-Pause Elfter der Handball-Bundesliga, unterstreicht dieser Transfer dennoch. Immerhin sammelte Jeppsson in den vergangenen drei Jahren internationale Erfahrung in der Champions League, wurde mit der SG Flensburg-Handewitt zweimal deutscher Meister und holte mit der schwedischen Nationalmannschaft 2018 EM-Silber. Erlangen dürfte also nicht der einzige Klub gewesen sein, der den 24-Jährigen, dessen Vertrag bei den Norddeutschen im Sommer ausläuft, auf dem Zettel hatte.

Er ist bereit, Verantwortung zu übernehmen.

Kevin Schmidt, sportlicher Leiter beim HC Erlangen

"Wir haben frühzeitig, schon vor Monaten, die Gespräche mit Simon aufgenommen und sind sehr froh, dass wir ihn, trotz zahlreicher anderen Interessenten, von uns überzeugen konnten", erklärt Kevin Schmidt, sportlicher Leiter beim HCE, in einer Klubmitteilung. Schmidt freut sich: "Für uns war schnell klar, dass uns Simon mit seinen Qualitäten helfen kann und die Mannschaft perfekt verstärkt. Er ist bereit, Verantwortung zu übernehmen."

Neuverpflichtungen: HCE kündigt "sehr guten Torhüter" an

Während der Rückraum für die kommende Spielzeit also immer konkretere Formen annimmt, scheint sich der Klub zwischen den Pfosten etwas verpokert zu haben: Nachdem am Donnerstag der Wechsel von Rekord-Keeper Carsten Lichtlein zum Ligakonkurrenten Minden bekannt wurde, zeichnet sich auch der Abgang von Nikolas Katsigiannis ab. Der 30-Jährige hatte sich in den vergangenen Jahren durch teilweise kuriose Paraden zum Publikumsliebling beim HCE aufgeschwungen. Gegenüber der "Erlanger Nachrichten" sagte er: "Ich habe dem Verein im Dezember mitgeteilt, dass ich meinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde." Die Zeichen stehen also ganz klar auf Abschied.

Nikolas Katsigiannis steht beim HC Erlangen vor dem Absprung

Steht vor dem Absprung: Keeper Nikolas Katsigiannis. imago images

Bislang steht mit dem slowenischen Nationaltorhüter Klemen Ferlin, der vom CL-Starter Celje kommt, nur ein Schlussmann für die Saison 2020/21 unter Vertrag. "Wir sind da in guten Gesprächen und können garantieren, in Kürze einen sehr guten Torhüter zu verpflichten", gibt Schmidt Entwarnung.

tow

Das sind die Neuzugänge für die Saison 2020/21