Bundesliga

Die Ausfallliste bei Werder Bremen wird wieder länger

Diverse Blessuren gefährden die Trainingsziele

Werders Ausfallliste wird wieder länger

Bremen-Spieler auf dem Fahrrad

Die Verletzungssorgen werden größer: Nicht mehr alle radeln mit bei Werder Bremen. imago images

Aus dem Bremer Trainingslager auf Mallorca berichtet Thiemo Müller

Zwar gibt es keine gravierenden Blessuren, aber eben doch eine größere Zahl von Ausfällen, was die ursprünglichen Trainingsziele in Frage stellt. Die lange Regenerationsphase mit zwei Tagen ohne Mannschaftstraining hatte ohnehin schon für Verwunderung gesorgt. Am Donnerstag verteidigte Aufsichtsratschef Marco Bode das Programm, das sehr wohl durchdacht sei. Dabei ließ der Ex-Nationalspieler aber auch diese aufschlussreiche Bemerkung fallen: Man dürfe eben nicht vergessen, "dass wir eine relativ hohe Anzahl von Spielern dabei haben, die nicht topfit sind".

Spielersteckbrief Bartels
Bartels

Bartels Fin

Spielersteckbrief Bargfrede
Bargfrede

Bargfrede Philipp

Spielersteckbrief Bittencourt
Bittencourt

Bittencourt Leonardo

Spielersteckbrief Lang
Lang

Lang Michael

Spielersteckbrief Osako
Osako

Osako Yuya

Spielersteckbrief Veljkovic
Veljkovic

Veljkovic Milos

Spielersteckbrief Augustinsson
Augustinsson

Augustinsson Ludwig

Spielersteckbrief Rashica
Rashica

Rashica Milot

Spielersteckbrief Sargent
Sargent

Sargent Joshua

Eben diejenigen, die längere Verletzungspausen hinter sich haben wie Ömer Toprak oder Niklas Moisander, die in der Rückrunde als Innenverteidiger-Duo für Stabilität sorgen sollen. Bei der Trainingssteuerung muss darauf besondere Rücksicht genommen werden. Unter dem Aspekt der Verletzungsprävention ist das gewiss nicht falsch - geht aber zwangsläufig auf Kosten des eigentlich geplanten und dringend notwendigen Einspielens.

Auch Lang und Sargent sind angeschlagen

Eine Gruppe des Kaders trainierte daher auch am Donnerstagnachmittag wieder planmäßig individuell im Kraftraum am Trainingsgelände. Doch nicht vorgesehen war, dass sich auch die Liste der angeschlagenen Akteure weiter verlängerte - und das unmittelbar nach 48-stündiger Regeneration. Außenverteidiger Michael Lang laboriert ebenso an Oberschenkelproblemen wie Stürmer Josh Sargent. Lang, im System mit Viererkette derzeit hinten rechts die Nummer 1, droht auch für die Generalprobe gegen Hannover 96 am Sonntag auszufallen.

Fin Bartels wird ebenfalls wegen muskulärer Beschwerden dann definitiv fehlen, genauso Ludwig Augustinsson. Der Schwede stand nach seinem in Köln erlittenen Faserriss noch nicht mit der Mannschaft auf dem Platz. Offen ist das Mitwirken von Milos Veljkovic, der das Training bereits am Samstag wegen Adduktorenproblemen vorzeitig beendet hatte, seitdem bislang nur noch individuell arbeitete.

Am Donnerstagnachmittag ebenfalls nicht im Teamtraining: Leo Bittencourt (Kapselverletzung), Yuya Osako (Rückstand nach Infekt), Philipp Bargfrede (Schonung) sowie Milot Rashica (Magenverstimmung). Auch wenn aus diesem Quartett nach bisherigen Erkenntnissen niemandem eine längere Pause droht: Eine ideale Vorbereitung sähe in den Augen von Coach Florian Kohfeldt ganz bestimmt anders aus.

Thiemo Müller

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten