FIFA

FUT: Untauschbare Packs sorgen für Verärgerung

SBCs in der Kritik

FUT: Untauschbare Packs sorgen für Verärgerung

Untauschbare Kartenpacks sorgen für eine verstimmte Community.

Untauschbare Kartenpacks sorgen für eine verstimmte Community. kicker eSport

In FIFA Ultimate Team können sogenannte Squad Building Challenges (SBC) abgeschlossen werden. Eine SBC beinhaltet eine oder mehrere Aufgaben, die es zu erfüllen gilt. Für jede dieser Aufgaben gibt es Belohnungen - meistens Packs. Hat man alle Aufgaben innerhalb einer SBC erfüllt, wartet am Ende ein großer Preis. Dabei handelt es sich vor allem um besonders gute Spieler, die aber meistens nicht auf dem Transfermarkt verkauft werden können. Damit hatte sich die FIFA-Community weitestgehend abgefunden.

Nun hat EA jedoch eine neue SBC veröffentlicht, die nur untauschbare (untradeable) Packs als Preis anbietet. In der SBC ist Arsenals David Luiz als Flashback-Karte zu haben. Dafür müssen vier Aufgaben erledigt werden. Die Kosten dafür belaufen sich, Stand 8.1.2020, auf 480.000 Münzen auf der PS4, 466.000 Münzen auf der Xbox One und rund 525.000 Münzen auf dem PC. Für eine 90er-Karte mit diesen Werten vertretbar. Einen Virgil van Dijk (Gold) bekommt man für 420K - hier müsste man allerdings Abstriche machen, denn bis auf die Abwehr und die Physis ist Luiz in allen weiteren Bereichen teilweise sechs bis 13 Punkte besser.

EA muss sich erklären

Wer allerdings in SBCs reinbuttert, der möchte sein Invest zumindest teilweise wieder rausholen. Untradeable-Packs sind dafür nicht hilfreich, denn diese Spieler können nicht verkauft werden. Die Münzen, die man teils wieder reinbekommen hätte, gehen also verloren. Spieler, die man doppelt zieht, müssen sogar formlos abgestoßen werden. Bei den Fans führte das zu einer Welle der Entrüstung, gefolgt von Spekulationen, EA könnte nun noch weiter in diese Richtung gehen. Dass EA diese Richtung nun einschlägt, sei ein Umstand, den man nicht so einfach als Unternehmen seiner Community erklären könnte, erläuterte der frühere Unternehmensberater und jetzige Streamer 'TimKalation' in einer seiner Übertragungen. "Das ist kein Versehen, das ist Unternehmenstaktik". Es sei eine strategische Entscheidung, den Content für den User finanziell weniger lukrativ zu machen, "um am Ende des Tages uns dahin zu führen, mehr Geld ausgeben zu müssen". Da müsse man als Community den Finger in die Wunde legen und hinterfragen.

Momentan lässt EA sehr wenig aus, um die Community zu verstimmen. Die Weekend League Rewards fehlten zuletzt, TOTYs werden nicht gezogen, trotz großer Geldbeträge, am Dienstagabend veröffentlichte das Unternehmen falsche Karten der Mittelfeld-TOTYs und jetzt bringt man sich in Erklärungsnöte, was die SBCs betrifft.

Nicole Lange

Die begehrtesten Karten in FUT

FIFA 20: So erkennt Ihr einen TOTY-Walkout

alle Videos in der Übersicht