Bundesliga

Rose: "Es gibt noch ordentlich Luft nach oben"

Interview: Gladbachs Coach über Platz 2 und die anstehende Rückrunde

Rose: "Es gibt noch ordentlich Luft nach oben"

Marco Rose

Trotz Platz zwei sieht er noch Luft nach oben: Gladbachs Trainer Marco Rose. picture-alliance

Aus dem Trainigslager der Gladbacher in Jerez berichtet Jan Lustig

"Kein Dienst nach Vorschrift!", hallt es über den Platz. Ohne Frage, Marco Rose sorgt in Jerez de la Frontera dafür, dass Zug drin ist im Training der Mönchengladbacher. Seit vergangenem Sommer steht er auf der Kommandobrücke, in der exklusiven Spielerumfrage des kicker kürte ihn fast die Hälfte aller Bundesligaprofis prompt zum "Gewinner unter den Trainern". Rose gibt zu: "Die Arbeit in der Bundesliga macht mir extrem viel Spaß!"

Favorit sind die anderen "üblichen Verdächtigen"

Tabellenplatz 2 ist eine klasse Ausgangslage - und diese versuchen der Trainer und das Team ab dem Rückrundenstart am Freitag kommender Woche zu veredeln. "Wir wollen vorne dabeibleiben und das Maximum aus der Saison herausholen; an Leistung und an Punkten", versichert der 43-Jährige, der die Favoritenrolle im Titelkampf gerne anderen Mannschaften überlässt. "Es gibt Teams, die aufgrund ihrer Möglichkeiten eher so aufgestellt sind, dass sie das Ziel Meisterschaft klar und offen kommunizieren können und müssen - und diesen Anspruch an sich selbst stellen."

Rose weiß aber auch, dass es für Gladbachs Fohlen ebenfalls Argumente gibt, nach 1977 vielleicht wieder vom Gewinn der Meisterschale zu träumen: zum Beispiel die Konzentration auf nur einen Wettbewerb, keine Verletzten, die beste Defensive der Liga etc. "Ganz klar: Wir haben eine sehr gute Halbserie gespielt, unsere Entwicklung stimmt. Es gibt aber in einigen Teilbereichen noch ordentlich Luft nach oben."

Es gibt aber in einigen Teilbereichen noch ordentlich Luft nach oben.

Marco Rose

Wer für ihn die Titelfavoriten sind? "Die üblichen Verdächtigen. Wie RB in der Hinrunde gespielt hat, lässt Leipzig völlig zu Recht als Titelkandidat dastehen. Bayern sowieso, auch Dortmund. Der BVB", so Rose, "hat mit Haaland ein wichtiges Puzzle-Teil gefunden. Der Junge ist eine Verstärkung."

Im Interview der Donnerstagsausgabe des kicker erklärt Rose sein Faible für ein Duzen auf Augenhöhe, er zeigt auf, wie emotional Trainer sein dürfen und wie es sich mit Co-Trainer Alex Zickler in einer WG lebt.

Spieler-Umfrage: Meister Leipzig, Absteiger Götze, klares Votum gegen VAR