Bundesliga

Schalkes Mascarell: "Ich bin sehr stolz"

Schalke: Vom Fast-Flop zum Kapitän

Mascarell: "Ich bin sehr stolz"

Omar Mascarell ist beim FC Schalke 04 zum Kapitän aufgestiegen.

Omar Mascarell ist beim FC Schalke 04 zum Kapitän aufgestiegen. imago images

Aus Schalkes Trainingslager in Fuente Alamo de Murcia/Spanien berichtet Toni Lieto

Exakt vor einem Jahr traf sich der kicker im damaligen S04-Trainingslager in Benidorm mit Omar Mascarell zum Interview. Damals ging es um die Frage, ob sich der Spanier möglicherweise ausleihen lässt. Er war unzufrieden mit seiner Rolle - und unglücklich. Aber er blieb. Wolle sich "durchbeißen".

Mascarell, einer der größten Gewinner der Schalker Hinrunde

Das ist gelungen. Und wie! Noch im Sommer nach der Abstiegskampf-Saison hätte kaum einer für möglich gehalten, dass der Mittelfeldspieler, der 2018 von Pokalsieger Eintracht Frankfurt gekommen war (unter Vertrag stand er bei Real Madrid, Ablöse: 10 Mio. Euro), diese krasse Entwicklung durchmachen würde. Aus dem Fast-Flop ist ein Stammspieler geworden. Sogar einer, der neben Amine Harit und Suat Serdar zu den größten Gewinnern der Schalker Hinrunde zählt.

Und nun ist der 26-Jährige auch noch Kapitän. Vor der Saison hatte der neue Trainer David Wagner ihn bereits zu einem der beiden Stellvertreter von Alexander Nübel ernannt - durchaus überraschend. Durch die Absetzung von Bald-Bayer Nübel als Kapitän gleich zu Beginn des Trainingslagers in Fuente Alamo de Murcia stieg Mascarell zum Mannschaftsführer auf.

Mascarell: "Wir haben großen Hunger auf Erfolg"

"Ich bin sehr stolz und glücklich", sagte Mascarell nun, als er erstmals öffentlich über die Bestimmung zum künftigen Kapitän sprach. "Die vergangene Saison war auch für mich nicht einfach. Die aktuelle läuft nahezu perfekt. Wir haben großen Hunger auf Erfolg."

Alle Winter-Neuzugänge der Bundesligisten