Eishockey

NHL am Dienstag: Kühnhackl und Kahun treffen - Niederlage für Grubauer

NHL am Dienstag: Torfestival für Tampa Bay

Kühnhackl und Kahun treffen - Niederlage für Grubauer

Tom Kühnhackl

Tom Kühnhackl durfte sich die Gratulationen der Mitspieler abholen. imago images

Kühnhackl freut sich über "guten Abpraller"

Kühnhackl hatte maßgeblichen Anteil am 27. Saisonsieg der New York Islanders in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Der 27-Jährige traf am Mittwochabend (Ortszeit) fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zum 3:3-Ausgleich, der die Gäste bei den New Jersey Devils in die Verlängerung rettete. In der Overtime traf Anders Lee zum 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 1:0)-Endstand.

"Wir haben großartige Arbeit geleistet. Bei meinem Schuss habe ich nur versucht, den Puck zum Tor zu bringen. Dabei traf er den Stock eines Verteidigers und ging hinein - also ein guter Abpraller für uns", sagte Kühnhackl, dessen Landsmann Thomas Greiss zum ersten Mal seit sechs Partien wieder von Beginn an zwischen den Pfosten stand. Er parierte 32 von 35 Schüssen.

Kahun mit Tor und Assist

Eine starke Leistung zeigte auch Kahun. Der Olympia-Silbermedaillengewinner von 2018 bereitete beim 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)-Erfolg der Pittsburgh Penguins bei den Vegas Golden Knights einen Treffer vor (3. Minute) und war einmal selbst erfolgreich (25.). Im Powerplay traf er mit der Rückhand zum zwischenzeitlichen 3:0, ehe es noch einmal spannend wurde. Es war der sechste Auswärtssieg der Penguins in Folge.

Grubauer verliert - Rieder und Holzer nicht eingesetzt

Die siebte Niederlage im zehnten Spiel kassierte indes Torhüter Philipp Grubauer mit den Colorado Avalanche. Bei der 3:5 (2:2, 1:2, 0:1)-Pleite bei den New York Rangers hielt Grubauer 24 Schüsse.

Außerdem kam Tobias Rieder beim 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)-Sieg der Calgary Flames bei den Chicago Blackhawks nicht zum Einsatz. Verteidiger Korbinian Holzer setzte bei den Anaheim Ducks ebenfalls aus. Sie zogen daheim mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:1) gegen die Columbus Blue Jackets den Kürzeren.

Verhaeghe-Hattrick für Tampa Bay

Ein Torfestival ganz besonderer Art feierten die Tampa Bay Lightning bei ihrem achten Sieg in Folge. Der Zweitplatzierte der Atlantic Division der Eastern Conference deklassierte die Vancouver Canucks in der heimischen Amalie Arena mit 9:2. Überragender Akteur war Carter Verhaeghe, der seinen ersten NHL-Hattrick erzielte.

Die Ergebnisse von Dienstag, 07. Januar:

Tampa Bay Lightning - Vancouver Canucks 9:2 (0:1,6:1,3:0)
Florida Panthers - Arizona Coyotes 2:5 (0:0,2:3,0:2)
New Jersey Devils - New York Islanders 3:4 n.V. (1:2,1:0,1:1)
Washington Capitals - Ottawa Senators 6:1 (0:1,3:0,3:0)
Carolina Hurricanes - Philadelphia Flyers 5:4 n.V. (2:2,2:1,0:1)
New York Rangers - Colorado Avalanche 5:3 (2:2,2:1,1:0)
Detroit Red Wings - Montréal Canadiens 4:3 (0:1,1:1,3:1)
St. Louis Blues - San José Sharks 3:2 (0:0,2:0,1:2)
Nashville Predators - Boston Bruins 2:6 (0:1,1:2,1:3)
Chicago Blackhawks - Calgary Flames 1:2 (1:0,0:2,0:0)
Vegas Golden Knights - Pittsburgh Penguins 3:4 (0:2,2:1,1:1)
Anaheim Ducks - Columbus Blue Jackets 3:4 (1:1,1:2,1:1)

dpa/sid