Bundesliga

Eberl: "Mit Standgas haben wir diese 35 Punkte nicht geholt" - Gladbachs Sportdirektor gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen

Mönchengladbachs Sportdirektor gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen

Eberl: "Mit Standgas haben wir diese 35 Punkte nicht geholt"

Max Eberl

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl am Montag bei der Presserunde am Rande des Trainingslagers in Jerez. picture alliance

...die Winter-Abgänge: "Wir wollen einigen jungen Spielern Spielpraxis geben. Bei Andreas Poulsen (an Austria Wien verliehen, Anm. d. Red.) hat es schon funktioniert, und auch Julio Villalba steht kurz davor, ebenfalls nach Österreich zu gehen. Keanan Bennetts kommt als Abgang vielleicht auch noch dazu, bei ihm warten wir ab, was noch passiert. Auf der Zugangsseite planen wir nichts.

...die Wechselgerüchte um Fabian Johnson oder Tobias Strobl: "Wir haben unseren Kader zusammen. Wenn jetzt natürlich ein Spieler auf uns zukommt, der noch ein halbes Jahr Vertrag besitzt, wie es bei Fabian Johnson und Tobi Strobl der Fall ist, dann muss es für alle Seiten Sinn machen. Momentan gibt es viel Gerüchte und Gerede, aber an mich ist bisher niemand herangetreten. Weder ein Spieler noch ein Verein."

Jetzt gilt es, diese Ausgangslage zu veredeln.

Max Eberl

...das Meisterschaftsrennen: "RB Leipzig ist in der Pole Position. Nicht alleine von den Punkten her, sondern auch von der Art und Weise her, wie sie im Verlauf der Hinrunde gespielt haben. Es ist jetzt eine 'Halbzeit' gespielt, und da hat Leipzig einen sehr guten Job gemacht, während Mannschaften wie der FC Bayern oder Borussia Dortmund punktemäßig etwas hintendran liegen. Wir haben uns in diese Phalanx oben reingemogelt. Es ist eine schöne Ausgangslage, die wir uns geschaffen haben. Jetzt gilt es, diese Ausgangslage zu veredeln."

...über die "historische" Chance für Gladbach: "Wie gesagt: Wir haben eine sehr gute Ausgangslage erarbeitet. Aber eine Meisterschaft geht über 34 Spieltage, nicht über 17. Im vergangenen Winter hatten wir eine ähnliche Ausgangssituation. Ich bin aber optimistisch, dass wir es dieses Mal in der Rückrunde besser hinkriegen. Trotzdem bleibt es dabei: Wenn die Großen es richtig gut machen und in einen Lauf geraten, wird es für Mannschaften, die - wie wir - mal oben reinrutschen können, gleich deutlich komplizierter. Es gibt noch viele Fragezeichen. Aber klar, der Ansatz ist immer, jedes Spiel gewinnen zu wollen."

...Verbesserungspotenziale: "Es ist ja nicht so, dass wir endlos Luft nach oben haben. Mit Standgas haben wir diese 35 Punkte nicht geholt, das war schon hoch kompliziert. Trotzdem glauben wir, dass wir bei einzelnen Spielern und auch in der Systematik über Potenziale verfügen, noch stabiler zu werden. Etwa, dass wir dem Gegner noch weniger die Möglichkeit geben, sich aus unserem Pressing zu befreien. Oder dass wir gegen tiefstehende Gegner noch mehr Tormöglichkeiten herausspielen."

...seinen Optimismus beim Blick auf die Rückrunde: "Ich ziehe meine Zuversicht aus der Erfahrung, die wir in der vergangenen Rückrunde gemacht haben. Damals sind wir mit drei Siegen nach der Winterpause sogar richtig gut gestartet, haben die Konstanz dann aber bis zum Saisonende vermissen lassen - obwohl es am Ende ja Europa wurde. Unser Ziel muss lauten, über 34 Spieltage hinweg konstant zu sein."

Wenn ich dabei bin und über das Sportliche reden darf, dann ist gegenseitig ein größeres Interesse vorhanden, nicht nur ein Abklopfen.

Max Eberl zur Suche nach einem neuen Hauptsponsor

...das Konfliktpersonal aufgrund der Konkurrenzsituation: "Das Thema können wir in beide Richtungen diskutieren. Genauso gut könnte es ohne diesen Konkurrenzkampf heißen: Die Stammspieler sind sich zu sicher, nicht mehr leistungsbereit genug, weil ihnen die Konkurrenz fehlt. Tatsache ist, dass es uns ein gutes Gefühl gibt, dass wir auf unterschiedlichste Spielertypen zurückgreifen können. Um unterschiedliche Systeme zu spielen und die verschiedenen Gegner unterschiedlich zu bespielen. Jeder Spieler hat die Chance, sich in den Trainingseinheiten für die Mannschaft zu empfehlen. Man braucht Konkurrenz. Niemand von uns macht einen guten Job, wenn er weiß, dass er seinen Platz sicher hat und vielleicht der Schlendrian einreißt."

...zur Suche nach einem neuen Hauptsponsor ab Sommer: "Wir haben klare Ideen. Ich durfte auch schon an zwei Gesprächen teilnehmen und kann verraten: Es geht in die richtige Richtung, auch wenn es noch keinen Abschluss gibt. Wenn ich dabei bin und über das Sportliche reden darf, dann ist gegenseitig ein größeres Interesse vorhanden, nicht nur ein Abklopfen."

Ginter und Elvedi können per Option über 2021 hinaus bleiben

...die Vertragskonstellation bei Matthias Ginter und Nico Elvedi, deren Verträge 2021 auslaufen: "Wir können nichts verkünden, aber es gibt bei beiden Spielern die Möglichkeit für uns, dass wir sie länger bei uns haben als nur bis zum Sommer 2021. Deswegen sind wir da sehr entspannt."

...das Thema FC Bayern: "Der FC Bayern ist mit Oliver Kahn, Herrn Hainer und Hasan Salihamidzic aufgestellt. Ich hatte mit Brazzo im Dezember eine tolle Zeit in den USA, als wir zusammen auf der Leadership-Reise waren. Wir haben uns sehr intensiv ausgetauscht, sehr gut verstanden und viel miteinander gelacht. Ich nahm ihn dann von Frankfurt mit nach Düsseldorf, weil samstags unser Spiel auf dem Programm stand - und es tat auch wirklich gut, dass wir das Spiel gewinnen konnten..."

Eberl: "Bin keiner, der Fahnenflucht betreibt"

...seinen eigenen Vertrag: "Wir bei Borussia sind ebenfalls sehr gut aufgestellt. Wann mein Klub auf mich zukommen wird, um über meinen Vertrag zu sprechen, weiß ich nicht - mein Vertrag läuft aber auch noch über 2,5 Jahre. Ich glaube, dass ich gezeigt habe, dass ich kontinuierlich, nachhaltig arbeite und keiner bin, der Fahnenflucht betreibt. Ich denke, jeder von uns bei Borussia kann sich in der aktuellen Konstellation wohlfühlen."

Aufgezeichnet von: Jan Lustig

Spieler-Umfrage: Meister Leipzig, Absteiger Götze, klares Votum gegen VAR