NFL

Nächste Überraschung: Minnesota Vikings siegen in New Orleans!

Wild Card Round, Spiel Nummer 3

Nächste Überraschung: Minnesota Vikings siegen in New Orleans!

Kyle Rudolph

Tight End Kyle Rudolph fängt den Ball in der Endzone und bescherte Außenseiter Minnesota den Sieg in New Orleans. Getty Images

Tight End Kyle Rudolph fing in der Overtime den entscheidenden Touchdown-Pass von Vikings-Quarterback Kirk Cousins (19/31, 242 Yards, 1 TD) und bescherte dem an 6 gesetzten Außenseiter, der die Regular Season mit einer 10:6-Bilanz beendet hatte, damit einen kaum für möglich gehaltenen 26:20-Erfolg im Mercedes-Benz Superdome.

Die Saints (3., 13:3) waren mit einem 10:20-Rückstand ins letzte Viertel gegangen, hatten sich durch ein 49-Yard-Field-Goal von Kicker Wil Lutz sieben Sekunden vor Schluss noch in die Verlängerung gerettet. Doch die Vikings gewannen den Münzwurf und verpassten den Gastgebern mit dem Touchdown von Rudolph dann den überraschenden K.-o.

Minnesota muss jetzt zu den San Francisco 49ers

In der Divisional-Round der NFC treten die Minnesota Vikings (6.) am kommenden Samstag (22.35 Uhr MEZ) nun bei den topgesetzten San Francisco 49ers an - erneut als Außenseiter.

In einer Partie, die über weite Strecken von den Defensiven dominiert wurde, sorgte Saints-Running-Back Alvin Kamara im zweiten Viertel mit einem Lauf über vier Yards für den ersten Touchdown der Partie (10:3). Die Vikings verkürzten per Field Goal und sorgten durch Running Back Dalvin Cook (5-Yd-Run) kurz vor der Pause für die 13:10-Halbzeitführung. Mit einem weiteren kurzen Lauf in die Endzone stellte Cook im dritten Viertel dann gar auf 20:10.

So leicht wollten sich die Saints dann aber doch nicht geschlagen geben: Drew Brees (26/33, 208 Yards, 1 TD, 1 INT) fand Allzweckwaffe Taysom Hill in der Endzone zum 20:17. Hill hatte schon den ersten Touchdown der Saints mit einem 50-Yard-Pass auf Rookie Deonte Harris auf den Weg gebracht. Und weil die Vikings keinen weiteren Score schafften, sorgte Lutz mit einem Field Goal zwei Sekunden vor Schluss noch für die Verlängerung.

Der Münzwurf ging an die Vikings, denen sich nun die Chance bot, die Partie mit einem Touchdown zu beenden. Und mit einem 43-Yard-Pass auf Receiver Adam Thielen brachte Cousins, der bislang noch kein Play-off-Spiel hatte gewinnen können, sein Team bis an die 2-Yard-Linie. Im dritten Versuch fand er dann Rudolph in der Endzone, die Entscheidung war gefallen. Ein möglicher Schubser von Rudolph gegen Cornerback P.J. Williams ging nicht mehr in den Review.

Nach Brady auch Brees: Beide kommen wohl noch mal zurück

Es war die nächste Überraschung zum Start der NFL-Play-offs: Am Samstag hatten sich bereits die New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady mit einer überraschenden Heimpleite gegen die Tennessee Titans verabschiedet. Wie für Brady schwinden nun auch für Brees, der am 15. Januar 41 Jahre alt wird, die Chancen auf einen weiteren Superbowl. Beide werden nun Free Agents, beide werden aller Voraussicht nach für einen weiteren Anlauf zurückkommen.

ski

Die Allstars der NFL: Das ist das All-Pro-Team 2019