Junioren

Demir führt Rapid zum Turniersieg im Mercedes-Benz JuniorCup

Stuttgarter Hummel Torschützenkönig

Demir führt Rapid zum Turniersieg im Mercedes-Benz JuniorCup

Rapid Wien

Grenzenloser Jubel nach dem Schlusspfiff: Rapid Wien gewinnt den Mercedes-Benz-Junior-Cup imago images

Im Endspiel des diesjährigen Junior-Cup setzte sich Rapid Wien eindrucksvoll gegen RB Leipzig durch. Die hochfavorisierten Österreicher, die vom ersten Spiel an im Turnier ihre Ambitionen unterstrichen, dominierten die gesamte Partie und gingen früh durch Mustafa Kocyigit (5.) in Führung.

Vor allem Yusuf Demir (16), der bereits einen Einsatz bei den Profis auf dem Konto hat, überzeugte in den Reihen der Wiener. Im zweiten Durchgang stellte er zunächst per feinem Lupfer über Moritz Schulze hinweg auf 2:0 (11.) und kurze Zeit später auf 3:0 (14.). Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Tobias Hendl - nach Vorarbeit von Demir (14.). Mit dem souveränen Erfolg krönt sich der Wiener Traditionsverein zum zweiten Mal zum Sieger im Glaspalast Sindelfingen, letztes Jahr scheiterte Rapid erst im Endspiel.

Nach dem Spiel zeigte sich der Kapitän der Österreicher, Martin Moormann, am "Sport 1"-Mikrofon stolz: "Unfassbar, unbeschreiblich. Wir sind einfach überglücklich über den Erfolg - heute lassen wir uns feiern."

Rapid begeisterte schon im Halbfinale

Unterschiedlicher hätten die beiden Halbfinals im Vorfeld nicht sein können: Während im ersten Kräftemessen Rapid Wien, angeführt vom starken Kapitän Martin Moormann, den Glasgow Rangers beim 4:0 keine Chance ließ, hielt Moritz Schulze RB Leipzig im Duell mit dem VfB Stuttgart quasi ins Endspiel. Der Schlussmann der Sachsen war von den dominanten Lokalmatadoren nicht zu bezwingen - weder vom Toptorjäger der 30. Auflage des Turniers, David Hummel (7 Treffer), noch vom technisch feinen Lilian Egloff. Mit 0:0 ging es demnach ins Elfmeterschießen, wo Schulze gegen Hummel entscheidend parierte.

Schirmherr Thomas Hitzlsperger, zugleich Vorstandsvorsitzender beim VfB, zeigte sich von der Entwicklung der Mannschaften angetan: "Am Anfang hat man schon den Eindruck: Sie brauchen alle ein bisschen, bis sie reinkommen, bis sie sich an die Halle gewöhnen, doch dann geht's schnell. Insgesamt war es dieses Jahr wieder ein sehr gutes Niveau."

Platzierungsspiele:


Spiel um Platz 3: VfB Stuttgart - Glasgow Rangers 3:0
Spiel um Platz 5: Borussia Mönchengladbach - FC Porto 2:0;
Spiel um Platz 7: Manchester United - Eintracht Frankfurt 4:3 i.E..

Auszeichnungen des Turniers


Bester Torhüter des Turniers: Moritz Schulze, RB Leipzig
MVP-Award: Yusuf Demir, Rapid Wien
Die besten Torjäger des Turniers:
1. David Hummel, VfB Stuttgart(7 Tore)
2. Martin Moormann, Rapid Wien (4 Tore)
2. Joscha Wosz, RB Leipzig (4 Tore)
4. Yusuf Demir, Rapid Wien (3 Tore)
4. Mark Helm, Manchester United (3 Tore)
4. Dillon Hoogewerf, Manchester United (3 Tore)
4. Jonas Pfalz, Borussia Mönchengladbach (3 Tore)

fob / bh