Int. Fußball

Von Serbien in die Wüste: Marko Marin wechselt zu Al-Ahli

Ex-Nationalspieler verlässt Roter Stern

Von Serbien in die Wüste: Marko Marin wechselt zu Al-Ahli

Marko Marin (re.)

Verlässt Roter Stern Belgrad und wechselt zu Al-Ahli: Marko Marin. imago images

Nach weniger als zwei Jahren verlässt der Ex-Nationalspieler Roter Stern Belgrad und wechselt für zwei Millionen Euro zum saudischen Verein Al-Ahli, davon gehen 500.000 Euro an Ex-Klub Olympiakos. Es ist bereits die zehnte Profistation der Karriere des 30-Jährigen. Marin, der in Belgrad zum Leistungsträger avancierte und die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen durfte, trifft bei seinem neuen Verein auf den ehemaligen Trainer des VfB Stuttgarts Christian Gross.

Der Wechsel Marins löste in Serbien großes Unverständnis in der Öffentlichkeit aus. Beim TV-Sender "RTS" hieß es: "Roter Stern verkauft seinen besten Spieler".

Spielersteckbrief Marin

Marin Marko

Ausgebildet wurde der Mittefeldspieler in der Jugend von Eintracht Frankfurt. In der Bundesliga lief er für Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen auf, von dort ging er 2012 zum englischen Topklub FC Chelsea. Bei den Blues wurde Marin nie wirklich glücklich und verließ England nach vier Jahren und drei Leihen fest in Richtung Olympiakos Piräus.

fob