Bundesliga

Gladbach verleiht Andreas Poulsen an Austria Wien

Däne mit nur einem Pflichtspieleinsatz für Borussia

"Starke Konkurrenz": Gladbach verleiht Poulsen

Andreas Poulsen

Bis zum Sommer in Wien: Andreas Poulsen. imago images

Im Juli 2018 war Andreas Poulsen für 4,5 Millionen Euro vom FC Midtjylland zu Borussia Mönchengladbach gewechselt, im August 2018 absolvierte er im DFB-Pokal beim BSC Hastedt (11:1) sein erstes Pflichtspiel. Doch weil es bis heute sein einziges für die Profis geblieben ist, wird der Linksverteidiger jetzt wie geplant verliehen.

Bis zum Sommer streift Poulsen, der noch bis 2023 an die Fohlen gebunden ist, das Trikot von Austria Wien über. Am 6. Januar startet beim österreichischen Erstligisten, derzeit Siebter in der Zwölfer-Liga, die Vorbereitung. "Auf seiner Position gibt es in unserem Kader aktuell mit Oscar Wendt und Ramy Bensebaini starke Konkurrenz", erklärt Sportdirektor Max Eberl die Entscheidung. "Für Andreas ist es jetzt wichtig, auf hohem Niveau Spielpraxis zu bekommen und das versprechen wir uns von dieser Ausleihe an einen der großen Traditionsklubs in Österreich."

Stöger freut sich schon auf Poulsen

Nach dem Trainerwechsel im vergangenen Sommer hatte Poulsen auf seinen Durchbruch in Gladbach gehofft, kam aber nie an Wendt und Bensebaini vorbei. Dreimal stand der dänische U-21-Nationalspieler unter Marco Rose in der Bundesliga zumindest im Kader, viermal lief er in der Regionalliga West für Gladbach II auf. Zuletzt stoppte ihn ein Bänderriss im Sprunggelenk.

In Wien ist man glücklich über den Neuzugang, der "vorerst bis Sommer" ausgeliehen ist. "Andreas ist ein sehr hoffnungsvoller Spieler, dessen Transfer in erster Linie aufgrund der sehr guten Kontakte von Sportkoordinator Alexander Bade nach Deutschland zustande gekommen ist", so Austria-Sportvorstand Peter Stöger. "Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat, er wird mit seinen Qualitäten gut zu uns passen."

jpe

Die 18 Gewinner der Hinrunde