Int. Fußball

"IZ back": Zlatan Ibrahimovic hat Milan zurückerobert

Schwede will die Rossoneri zurück auf Erfolgskurs bringen

"IZ back": Ibrahimovic hat Milan zurückerobert

Zlatan Ibrahimovic ist zur AC Mailand zurückgekehrt.

Zurück in Mailand, zurück bei Milan: Zlatan Ibrahimovic will den Rossoneri aus dem Serie-A-Schlamassel helfen. Getty Images

Seit Wochen hatte sich eine Rückkehr von Zlatan Ibrahimovic in die Serie A angedeutet, seit Tagen war dann das Comeback bei Milan immer realistischer und schließlich am vergangenen Freitag kurz nach Weihnachten verkündet worden. Und welcher Milanisti auch über die Jahreswende hinweg das alles noch nicht glauben wollte, der wurde an diesem Donnerstag endgültig beruhigt: Denn tatsächlich landete "Ibra" höchstpersönlich am Flughafen der Modemetropole, präsentierte sich in lässigem wie komplett schwarzem Look, hatte sich die langen Haare zum typischen Zopf gebunden und setzte ein breites Grinsen auf. Es folgten Grüße in Richtung der vielen wartenden AC-Fans und eine Fahrt mit dem Chauffeur an weiteren Anhängern, die Sprechchöre trällerten, vorbei bis zum Vereinsgelände.

Auf Social Media machte indes Milan selbst nochmals für jedermann klar: "IZ back", Zlatan ist zurück! Ach so: Den obligatorischen Medizincheck hat der Fitness-Fanatiker, der auch Kampfsportarten drauf hat, natürlich mit Bravour bestanden - und im Anschluss im Büro bei Sportdirektor Zvonimir Boban (selbst bei Milan Spieler zwischen 1991 und 2002) seinen zunächst bis Sommer 2020 laufenden Vertrag unterschrieben. Es besteht allerdings eine Einjahresoption.

Beim ersten Medientermin hielt der Schwede, der in seiner Karriere nach den Stationen Malmö FF, Ajax Amsterdam, Juventus, Inter Mailand, FC Barcelona, AC Mailand, Paris Saint-Germain, Manchester United und Los Angeles Galaxy zum ersten Mal zu einem Verein zurückgekehrt ist, dann auch noch sein Trikot mit der Rückennummer 21 in die Höhe.

Ibrahomvic ist da, "endlich"

Und jeder, der den Fußballer Ibrahimovic kennt, weiß, dass der 1,95 Meter große Techniker samt phänomenaler Abschlussstärke große Ziele verfolgt. "Ich bin da, endlich. Das San Siro wird vor Freude brodeln. Das ist mein Zuhause", hatte der inzwischen 38-jährige Stürmer bereits kurz nach der Landung gesagt. Gegenüber "Milan-TV" folgten weitere Sätze des 219-maligen Serie-A-Spielers (122 Tore) und viermaligen italienischen Meisters (dreimal Inter, einmal Milan) - wie diese: "Ich habe immer gesagt, dass hier mein Zuhause ist. Zwar bin ich in der Zwischenzeit bei anderen Klubs gewesen, doch ich bin nun zurückgekommen - und das ist das Wichtigste!"

Ibrahimovic ist ein Leader. Ein Krieger mit großen Charisma.

Milan-Trainer Stefano Pioli

Das sehen auch die Führungskräfte beim italienischen Traditionsklub so, zumal die stolzen Lombarden seit dem Scudetto 2010/11 auf einen großen Titel und seit 2013/14 auf die Rückkehr in die Champions League warten. "Ibrahimovic ist ein Leader. Ein Krieger mit großen Charisma", freut sich AC-Coach Stefano Pioli, der mitten in der Saison den entlassenen Marco Giampaolo gefolgt war und mit seiner Mailänder Mannschaft nach 17 Spielen mit mageren 21 Punkten auf einem mehr als enttäuschenden 11. Platz liegt. Und hier soll "Ibrakadabra" eben seinen Zauber versprühen, die Gegner mit seinem immer noch vorhandenen Können - 52 Treffer aus 56 MLS-Partien für Galaxy lassen aus jüngerer Vergangenheit grüßen - aufmischen. Und er soll vor allem auch Mitspielern wie Krzysztof Piatek oder Hakan Calhanoglu neuen Auftrieb verleihen.

Ob's gelingt? Das dürfte sich bereits schon nach der kurzen Winterpause beim Heimspiel im San Siro gegen Kellerkind Sampdoria Genua zeigen (Montag um 15 Uhr, LIVE! bei kicker und live bei DAZN).

mag

Geld, Gott, Geburtstag: Sprüche von Zlatan Ibrahimovic