Int. Fußball

Klopp über Vardy: "Er gehört zu den Top drei"

Liverpool muss im Topspiel in Leicester auf Oxlade-Chamberlain verzichten

Klopp über Vardy: "Er gehört zu den Top drei"

Jamie Vardy und Jürgen Klopp

Liverpools Coach Jürgen Klopp (r.) lobt Leicesters Goalgetter Jamie Vardy. picture alliance

Dieses Mal liegt es nicht nur an Liverpool, dass das Spätspiel die Toppartie des Spieltags ist. Denn Leicester City hat sich unter Manager Brendan Rodgers zum ersten Verfolger des unangefochtenen Tabellenführers gemausert. Allerdings liegen die Foxes auch schon zehn Punkte zurück. Mit einem Erfolg könnten die Reds zur Halbzeit der Premier League ihren Vorsprung also weiter ausbauen - und haben zudem noch eine Partie weniger ausgetragen.

Ich bin mir sicher, dass die Jungs so viel geschlafen haben, wie sie konnten und ausgeruht in die Partie gehen werden.

Liverpools Coach Jürgen Klopp
Spielersteckbrief Oxlade-Chamberlain

Oxlade-Chamberlain Alex

Spielersteckbrief Vardy

Vardy Jamie

Trainersteckbrief Klopp

Klopp Jürgen

Leicht wird das Unterfangen im King Power Stadium allerdings nicht. Was besonders an Jamie Vardy liegt. Der englische Nationalspieler blüht unter Rodgers auf und hat in seinen bisherigen 18 Ligapartien stolze 17 Tore erzielt - alleine zwölf in den letzten zehn Partien. "Was soll ich über ihn sagen?", fragte Klopp am Dienstag auf der Pressekonferenz. "Seit ich in England bin, gehört er zu den besten Stürmern, zu den Top drei." Zu stoppen sei Vardy derzeit kaum, vielmehr gelte es, "bereits die Pässe auf ihn zu verhindern". Leicester bestehe aber nicht nur aus Vardy, sondern habe etliche herausragende Spieler in den Reihen. "Sie haben europäischen Niveau, ohne in dieser Saison in Europa zu spielen", bescheinigte Klopp dem kommenden Gegner internationales Niveau. Doch die jüngste Statistik spricht wiederum für Liverpool: Die vergangenen vier Partien am "Boxing Day" konnten die Reds allesamt für sich entscheiden - bei einer Tordifferenz von 11:0!

Anders als in den Vorjahren, als sich Klopp durchaus kritisch über die Terminhatz zwischen den Jahren geäußert hatte, sieht er in diese nun mit mehr Gelassenheit. Obwohl Reds durch die Klub-WM sogar noch mehr Stress als gewohnt hatten. "Wir hatten gestern einen freien Tag", sagte Klopp. "Ich bin mir sicher, dass die Jungs so viel geschlafen haben, wie sie konnten und ausgeruht in die Partie gehen werden."

Oxlade-Chamberlain fällt mit einer Bänderverletzung aus

Verzichten muss Klopp auf jeden Fall auf Alex Oxlade-Chamberlain. Der englische Nationalspieler hatte sich im Finale der Klub-WM gegen Flamengo am Knöchel verletzt. Noch in Doha hegte Klopp die Hoffnung, dass die Verletzung des 26-Jährigen "nicht so ernst" sei. Doch diese Hoffnung wurde enttäuscht. Mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk wird Oxlade-Chamberlain in diesem Jahr nicht mehr spielen können. "Wir müssen sehen, wie schnell es heilt", sagte Klopp. "Es kann eine ganze Weile dauern, es kann aber auch schneller gehen." Für die Partie gegen Leicester bestehe "keine Chance", dass Oxlade-Chamberlain mitwirken kann, und auch für das letzte Pflichtspiel des Jahres am kommenden Sonntag gegen die Wolverhampton Wanderers reicht es für Oxlade-Chamberlain nicht.

jer