Int. Fußball

Wieder gegen Liverpool? Flamengo träumt vom "Spiel unseres Lebens"

Südamerika-Meister erwartet Liverpool oder Monterrey

Wieder gegen Liverpool? Flamengo träumt vom "Spiel unseres Lebens"

Jubel bei Flamengo Rio de Janeiro

Der brasilianische Meister Flamengo steht im Endspiel der Klub-WM. imago images

Eine komplette Hälfte enttäuschte der Flamengo im Halbfinale der Klub-WM gegen Al-Hilal Riad. Der Klub aus Saudi-Arabien führte nach 45 Minuten überraschend mit 1:0 und befand sich auf Finalkurs. Doch im zweiten Durchgang drehten die Brasilianer auf, erst markierte Giorgian de Arrascaeta wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff den Ausgleich, dann ließen der Ex-Wolfsburger Bruno Henrique und ein Eigentor von Ali Al-Bulaihi das Spiel endgültig zugunsten der aus Rio stammenden "Blutrot-Schwarzen" kippen.

Diego geht voran und ist an zwei Treffern beteiligt

"Das ist ein historischer Moment für uns. Wir haben dafür hart gearbeitet", sagte der ehemalige Werder- und Wolfsburg-Profi Diego, der maßgeblich an der Wende des Spiels beteiligt gewesen war. In der 74. Minute eingewechselt, gab er seinem Team entscheidende Impulse und stellte seine Wichtigkeit für die Mannschaft einmal mehr unter Beweis. Zuletzt fehlte der 34-Jährige zwar verletzungsbedingt, weil er sich im Achtelfinale der Copa Libertadores den linken Knöchel gebrochen hatte. Nach seinem Comeback Ende Oktober bestritt er nur eine Partie über 90 Minuten. Doch in Katar, Austragungsort der Klub-WM, bewies er sofort seine Fähigkeiten: An den Treffern zum 2:1 und 3:1 war er maßgeblich beteiligt - mal wieder. "Er ist in unserem Team der entscheidende Spieler. Wenn er ins Spiel kommt, macht das den Unterschied aus", lobte Flamengo-Trainer Jorge Jesus nach dem Sieg über Hilal, das er selbst vor seinem Engagement in Rio trainiert hatte.

Wir erwarten, dass noch mehr Fans kommen, und wir werden unser Bestes geben, um ihnen Freude zu bereiten.

Bruno Henrique über das Finale

Nun greift Flamengo, das 1981 den Weltpokal gewonnen hat und in Brasilien als der beliebteste Klub gilt, wieder nach dem höchsten Vereinstitel. Und wie schon vor 38 Jahren könnte es am Samstag (18.30 Uhr) im Endspiel gegen den FC Liverpool gehen, der im zweiten Halbfinale auf den mexikanischen Vertreter Monterrey CF trifft. Während im Vorfeld bei den Reds Kritik am Spielplan und der Turnierorganisation laut wurden, sind die Hoffnungen bei den Südamerikanern umso größer.

Rafinha gewann 2013 die Klub-WM und weiß: "Es kann alles passieren"

Schon beim Halbfinale trugen zahlreiche Zuschauer auf den Tribünen Flamengo-Trikots. "Wir erwarten, dass noch mehr Fans kommen, und wir werden unser Bestes geben, um ihnen Freude zu bereiten", sagt Henrique, der von einer "hervorragenden Gelegenheit" spricht. Sein Trainer erklärte das Finale sogar schon zum "wichtigsten Spiel in meiner Karriere". Und der ehemalige Bayern-Profi Rafinha, der die Klub-WM 2013 mit dem FC Bayern gewann, betont beim TV-Sender "TV Globo": "Das Finale muss das Spiel unseres Lebens werden. Es kann alles passieren - aber wir haben die Chance auf ein Happy End."

pau/dpa