Eishockey

"Eine Maschine": Blues-Torwart Jake Allen stellt die Oilers kalt

NHL: Holzer verliert in New Jersey - Francouz glänzt für die Avs

"Eine Maschine": Allen stellt die Oilers kalt

Jake Allen

Kein Durchkommen: Blues-Goalie Jake Allen (l.) war auch von Oilers-Superstar Connor McDavid (#97) nicht zu bezwingen. imago images

Heimstarke Blues riegeln ab

"Er war eine Maschine, eine Fels in der Brandung da hinten", schwärmte Blues-Verteidiger Robert Bortuzzo von seinem Torwart Jake Allen, der an diesem Abend 35 Oilers-Schüsse entschärfte (97,2 Prozent Fangquote). Beinahe hätte der 29-jährige Kanadier auch seinen zweiten Saison-Shutout bejubeln dürfen, doch 110 Sekunden vor der Schlusssirene gelang James Neal der Ehrentreffer (59.). Zwar ließ St. Louis das Tor wegen vermeintlicher Torhüter-Behinderung überprüfen, doch der Videobeweis bestätigte den Treffer.

National Hockey League - Woche 12
Edmonton Oilers - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.11.1971

Vereinsfarben

Blau-Orange-Weiß

New Jersey Devils - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1974

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Anaheim Ducks - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.06.1993

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Orange

St. Louis Blues - Vereinsdaten

Gründungsdatum

05.06.1967

Vereinsfarben

Blau-Gold-Weiß

Colorado Avalanche - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Burgund-Blau-Weiß

Chicago Blackhawks - Vereinsdaten

Gründungsdatum

25.09.1926

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Für den amtierenden Stanley-Cup-Champion sollte das trotz einer heißen Schlussphase keine Auswirkungen mehr haben. Zuvor hatten Brayden Schenn (29.) und Mackenzie MacEachern (47.) bereits vorgelegt, ehe Neal noch auf 1:2 verkürzte. Vorbereitet übrigens unter anderem von Leon Draisaitl. Der deutsche Dauerbrenner (23:41 Minuten Eiszeit, davon 6:27 im Powerplay und 1:36 in Unterzahl) verlängerte seine persönliche Punkteserie damit auf fünf Spiele. Eine andere Serie riss dagegen: Erstmals nach acht Partien trafen die Oilers nicht mehr im Powerplay. Mit 30,3 Prozent Erfolgsquote haben die Kanadier zwar das beste Überzahlspiel in der NHL, doch an diesem Abend bissen sie sich die Zähne an Allen und seinen Vorderleuten aus.

Edmonton ist auf dem absteigenden Ast und verlor fünf der letzten sechs Spiele (1-4-1). Ganz anders die Truppe aus Gateway City, die das vierte Heimspiel in Folge gewinnen konnte und acht Siege in den letzten elf Spielen einfuhr (8-3-0).

Holzer verliert mit Anaheim in New Jersey

Für Korbinian Holzer und die Anaheim Ducks gab es in Newark nichts zu holen: Die New Jersey Devils gewannen mit 3:1, fuhren den ersten Sieg seit dem Taylor-Hall-Trade ein und gewannen das zweite Spiel in Folge. Ex-Devil Adam Henrique hatte Anaheim zwar in Führung geschossen (4.), doch New Jersey antwortete mit Toren von Nico Hischier (22.), Kyle Palmieri (32., im Powerplay) und dem Ex-Duck Sami Vatanen (42.). Für die Gäste aus Orange County war es die zweite Niederlage in zwei Tagen. Holzer hatte tags zuvor beim 1:4 bei den Philadelphia Flyers noch gefehlt, kehrte nun aber in die Aufstellung zurück und erhielt 15:36 Minuten Eiszeit (davon 2:28 in Unterzahl).

Francouz erweist sich als würdiger Grubauer-Vertreter

Ohne ihren Torwart Philipp Grubauer feierten die Colorado Avalanche einen 4:1-Auswärtssieg bei den Chicago Blackhawks. Dabei wusste vor allem Grubauer-Vertreter Pavel Francouz mit einem starken Auftritt (31 Saves, 96,9 Prozent) zu glänzen. Vorne sorgten Ian Cole (9.), Nathan MacKinnon (28.), Andre Burakovsky (31.) und Mikko Rantanen (58., Empty Net) für die Avs-Tore. Zwischenzeitlich hatte Chicagos Ryan Carpenter auf 1:1 gestellt (10.). Für die Blackhawks, für die Verteidiger-Routinier Duncan Keith (nach Leistenverletzung) zurückkehrte, war es bereits die fünfte Niederlage in den jüngsten sechs Spielen (1-4-1). Vor allem gegen Teams aus der eigenen Central Division scheinen sich die Hawks schwer zu tun (3-6-2). Formstark sind dagegen die Gäste aus Denver, die in der "Windy City" den neunten Sieg in den letzten elf Partien einfahren konnten (9-1-1).

NHL-Ergebnisse vom Mittwoch, dem 18. Dezember 2019:

New Jersey Devils - Anaheim Ducks 3:1
Chicago Blackhawks - Colorado Avalanche 1:4
St. Louis Blues - Edmonton Oilers 2:1

Christian Rupp