Eishockey

Nach Trade: Taylor Hall legt Arizonas Siegtreffer auf

NHL: Lacrosse-Tor von Svechnikov - Kahun gewinnt gegen Rieder

Nach Trade: Hall legt Arizonas Siegtreffer auf

Taylor Hall

Bereitete bei seinem Coyotes-Debüt den Siegtreffer vor: Arizonas neuer Flügelstürmer Taylor Hall. imago images

In einem Blockbuster-Trade am Montag hatten die Coyotes Hall und Blake Speers akquiriert und dafür Nicholas Merkley, Nate Schnarr, Kevin Bahl, ein Erstrunden- und ein Drittrunden-Draftpick zu den Devils geschickt. In seinem ersten Spiel für Arizona debütierte Hall als Linksaußen in der ersten Sturmreihe neben Center Christian Dvorak und Rechtsaußen Phil Kessel. Die "Wüstenhunde" gingen im ersten Abschnitt durch Carl Soderberg (5.) und im zweiten Durchgang durch Derek Stepan (30.) in Führung. Sharks-Stürmer Tomas Hertl konnte jeweils ausgleichen (18., 34.). San Joses zweiten Treffer hatte Verteidiger Brent Burns aufgelegt, der zuvor elf Spiele in Folge ohne Scorerpunkt geblieben war.

Gegen Ende des Spiels roch bereits alles nach einer Verlängerung, doch ausgerechnet Hall leitete den Siegtreffer der Coyotes ein: Hinter dem Sharks-Tor schüttelte er Bewacher Brenden Dillon ab und spielte Oliver Ekman-Larson frei, dessen Schuss von Dillon zum 3:2-Endstand ins Ziel gelenkt wurde (58.).

National Hockey League - Woche 12
Pittsburgh Penguins - Vereinsdaten
Pittsburgh Penguins

Gründungsdatum

01.01.1967

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Weiß

Carolina Hurricanes - Vereinsdaten
Carolina Hurricanes

Gründungsdatum

01.01.1971

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Silber-Weiß

Arizona Coyotes - Vereinsdaten
Arizona Coyotes

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Dunkelrot-Schwarz-Weiß

San Jose Sharks - Vereinsdaten
San Jose Sharks

Gründungsdatum

09.05.1990

Vereinsfarben

Türkis-Schwarz-Orange-Weiß

Calgary Flames - Vereinsdaten
Calgary Flames

Gründungsdatum

01.11.1971

Vereinsfarben

Rot-Gold-Schwarz-Weiß

Lacrosse-Tor: Svechnikov tut es schon wieder

Das Tor des Tages erzielte Stürmer Andrei Svechnikov beim 6:3-Auswärtssieg seiner Carolina Hurricanes bei den Winnipeg Jets. Beim Stand von 2:2 gelang dem 19-jährigen Russen ein spektakulärer Treffer: Svechnikov fuhr hinter das gegnerische Tor, nahm den Puck auf die Kelle und schaufelte ihn aus der Drehung in den Winkel. "Ich hatte viel Platz und wollte ihn so schnell ich konnte aufs Tor bringen. Ich probiere das oft im Training. Wenn ich den Raum bekomme, dann werde ich immer versuchen, das zu tun. Vielleicht schon im nächsten Spiel."

Bereits am 29. Oktober (2:1 gegen die Calgary Flames) hatte Svechnikov die Eishockey-Welt mit einem derartigen Lacrosse-Treffer verzückt. "Das ist unglaublich. Er macht es jetzt schon zum zweiten Mal, dabei könnte keiner das auch nur einmal tun. Das ist unwirklich. Wirklich beeindruckend", staunte Mitspieler Sebastian Aho. Jordin Staal schloss sich an: "Du kannst nicht genug über diesen Jungen sagen - er ist so talentiert. So ein Tor ist etwas Besonderes. Bei ihm sieht es so leicht aus." Gar nicht überrascht war dagegen Canes-Coach Rod Brind'Amour: "Ihr habt das erstmals vor einem Monat gesehen - wir sehen das schon seit anderthalb Jahren. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis er es im Spiel macht. Das hat nichts mit Glück zu tun, wenn du es immer und immer wieder trainierst."

3:8 nach 3:1: Greiss und Islanders werden überrollt

In der 29. Spielminute sah alles nach einem Sieg der New York Islanders aus: Brock Nelson (23.), Derick Brassard (25., im Powerplay) und Casey Cizikas (29., in Unterzahl) hatten für einen 3:1-Vorsprung gesorgt und das Nassau Coliseum auf Long Island zum Beben gebracht. Nach 60 Minuten aber herrschte statt Jubelstimmung lähmendes Entsetzen in New York. Der Grund: Die Nashville Predators meldeten sich mit sieben Toren am Stück zurück: Filip Forsberg (29., im Powerplay), Craig Smith (31.), Nick Bonino (39.), Roco Grimaldi (40.), Calle Jarnkrok (49.), Roman Josi (52., im Powerplay) und Ryan Johansen (55.) trafen für die Gäste aus Music City. Smith avancierte dabei zum Doppelpacker, denn er hatte bereits für die zwischenzeitliche Führung zum 1:0 gesorgt (5.). Für den deutschen Islanders-Torwart Thomas Greiss (zehn Saves, 66,7 Prozent Fangquote) war das Spiel nach fünf Gegentreffern zur zweiten Pause beendet. Doch auch Vertreter Semyon Varlamov (sechs Saves, 66,7 Prozent) konnte die Blutung nicht stoppen.

Kahun gewinnt deutsches Duell mit Rieder

Beim Treffen der Calagary Flames mit den Pittsburgh Penguins kam es zu einem deutschen Duell: Pittsburghs Angreifer Dominik Kahun gegen Calgarys Stürmer Tobias Rieder. Beide Deutsche verbuchten je einen Assist - am Ende aber jubelte Kahun über einen 4:1-Auswärtssieg. Auf die Flames-Führung durch Johnny Gaudreau antworteten die Penguins mit vier Toren von John Marino (33.), Bryan Rust (34.), Evgeni Malkin (59., 400. NHL Tor, Empty Net) und Kris Letang (59., Empty Net). Rieder erhielt 12:30 Minuten Eiszeit (davon 2:01 in Unterzahl), Kahun brachte es auf 14:54 Minuten (davon 2:01 im Powerplay).

NHL-Ergebnisse vom Dienstag, dem 17. Dezember 2019:

Boston Bruins - Los Angeles Kings 3:4 n.V.
Toronto Maple Leafs - Buffalo Sabres 5:3
Tampa Bay Lightning - Ottawa Senators 4:3 n.V.
New York Islanders - Nashville Predators 3:8
Philadelphia Flyers - Anaheim Ducks 4:1
Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 3:5
Winnipeg Jets - Carolina Hurricanes 3:6
Calgary Flames - Pittsburgh Penguins 1:4
Vancouver Canucks - Montreal Canadiens 1:3
Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 3:2
San Jose Sharks - Arizona Coyotes 2:3

Christian Rupp