Bundesliga

Nach Kung-Fu-Tritt: Schalke-Keeper Nübel für vier Spiele gesperrt

Schalke-Keeper muss auch Geldstrafe zahlen

Nübel für vier Spiele gesperrt - Schalke lobt Frankfurt

Alexander Nübel kommt gegen Mijat Gacinovic klar zu spät und sieht Rot

Gegner statt Ball: Alexander Nübel kommt gegen Mijat Gacinovic klar zu spät und sieht Rot. imago images

Es war der Aufreger beim Schalker Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (1:0) am Sonntag: In der 59. Minute streckte S04-Keeper Alexander Nübel weit vor seinem Strafraum Mijat Gacinovic mit einem Kung-Fu-Tritt nieder, als der Frankfurter einem langen Ball hinterherjagte.

"Besser geht's nicht": Schneider lobt die Eintracht

Schiedsrichter Felix Zwayer zückte sofort die Rote Karte - es war bereits Nübels zweite im erst 35. Bundesligaspiel. Die Folge: Das DFB-Sportgericht sperrte den 23-Jährigen am Dienstag "wegen eines rohen Spiels gegen den Gegner" für vier Partien und sprach zusätzlich eine 12.000-Euro-Geldstrafe aus.

Man habe das Urteil akzeptiert, bestätigte Sportvorstand Jochen Schneider der "Bild" und lobte: "Großes Kompliment an Eintracht Frankfurt für deren Sportsgeist. Es kamen zu keinem Zeitpunkt irgendwelche Vorwürfe in Richtung von Alex Nübel. Besser geht's nicht, so muss man miteinander umgehen."

Ersatzmann Markus Schubert, der gegen Frankfurt zu seinem Bundesligadebüt kam, wird damit in den Partien in Wolfsburg (Mittwoch), gegen Freiburg (Samstag), zum Rückrundenauftakt gegen Gladbach (17. Januar) und beim Gastspiel in München gegen Bayern (25. Januar) das Schalker Tor hüten.

Nübel entschuldigte sich persönlich und öffentlich

Gacinovic blutete nach Nübels Tritt aus dem Mund und musste ausgewechselt werden. Später lautete die Diagnose schwere Rippenprellung. Trotzdem fand der Serbe versöhnliche Worte: "Danke, dass du dich sofort entschuldigt hast", schrieb er noch am Abend auf Instagram Richtung Nübel, der sich telefonisch und öffentlich entschuldigte. "Leider passieren solche Zusammenstöße manchmal im Kampf um den Ball." Es gehe ihm trotz der Rippenprellung "gut".

Nach seiner Notbremse gegen Gladbach (0:2) am 20. Spieltag der Vorsaison war Nübel für zwei Partien aus dem Verkehr gezogen worden.

jpe

kicker.tv-Hintergrund

"Favoritenrolle ist klar bei Wolfsburg": Wagner schiebt den Druck zum VfL

alle Videos in der Übersicht

Meiste Bundesliga-Tore zum 1:0: Nur noch wenige vor Reus