Bundesliga

Wolfsburgs Schlager über seine Platte: "Fuß ist stabiler als vorher"

Wolfsburgs Neuzugang über sein Tor, das System und die Verletzung

Schlagers Platte: "Der Fuß ist stabiler als vorher"

Wolfsburgs Xaver Schlager (li.) bejubelt sein 1:0 für den VfL.

Wolfsburgs Xaver Schlager (li.) bejubelt sein 1:0 für den VfL. imago images

Herr Schlager, in der zweiten Halbzeit ging Ihnen verständlicherweise die Kraft etwas aus. Zuvor haben Sie aber alles rausgeholt, was in Ihrem Körper steckt, oder?

Ja sicher, dass ist das Ziel in jedem Spiel. Und dann gibt es ja Wechsel. Dafür sind sie ja da, dass man nachschießen kann. Wir sind super froh über die Leistung, die Art und Weise war sehr beeindruckend. So kann's weitergehen.

Wie viel Luft nach oben haben Sie da persönlich noch?

Heute war noch extrem viel Luft nach oben. Ich hatte schon noch viele Ballverluste, habe Zweikämpfe verloren. Die letzte Spritzigkeit und Endgeschwindigkeit, die man in den Zweikämpfen braucht, die fehlt noch. Aber das gewinnt man nur über Spiele zurück, deswegen mache ich mir keine Sorgen.

Es ist nicht so, dass ich ihn genau so reinmachen wollte

Beim Tor halten Sie einfach nur Ihren Fuß rein...

Ich versuche, den Ball zu treffen (lacht). Der ist ziemlich schnell gekommen, ich habe überlegt, ob ich ihn annehmen soll und habe mir dann gedacht: einfach drauf. Dass er so reingeht, das passiert einfach. Es ist nicht so, dass ich ihn genau so reinmachen wollte.

Haben Sie mitbekommen, dass der Treffer durch die Abseitsstellung von Joao Victor, der im Sichtfeld von Torwart Yann Sommer stand, eigentlich irregulär war?

Ich hatte freie Sicht, habe Joao nicht mal gesehen. Bei uns hat der Videoschiedsrichter vielleicht auch schon ein-, zweimal nicht hingeschaut. Vielleicht ist das ein bisschen Gerechtigkeit.

In Österreich haben Sie sieben Tore geschossen. Gehörte dieses zu den schöneren?

So schlecht war es nicht, ich habe aber sicherlich auch schon schönere geschossen. Aber ein schönes Tor zählt auch nicht doppelt.

Wie wohl haben Sie sich im neuen 4-3-3-System gefühlt?

Sehr gut, ich kenne das System, habe es schon öfter gespielt. Ich glaube, der ganzen Mannschaft hat es Sicherheit gegeben. Viele haben das System auch schon im letzten Jahr gespielt, haben einfach mehr Sicherheit. Wenn es so aufgeht, kommt Selbstvertrauen auf. Und dann hat man gesehen, dass es sehr gut funktionieren kann.

Haben Sie Ihrem ehemaligen Trainer Marco Rose noch etwas mitgegeben auf die Rückreise nach Mönchengladbach?

Wir haben kurz geredet. Es tut mir leid, dass er die drei Punkte hergeben musste. Aber wir brauchten sie dringender als sie.

Unser Ziel ist es, unter den Top sechs zu sein

Ist der VfL mit 23 Zählern nun wieder im Punkte-Soll?

Nein, sicher nicht. Unser Ziel ist es, unter den Top sechs zu sein. Und da sind wir ja nicht. Es war einfach ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Ihnen wird beim VfL eine ganz wichtige Rolle zugeschrieben. Setzt Sie das unter Druck oder beflügelt es?

Ich glaube nicht, dass viel von mir abhängt. Wichtig ist, dass jeder funktioniert. Die Spieler, die gespielt haben, haben alles gegeben. Da sieht man, welche Energie wir freisetzen können. Es ist auch komplett egal, wer bei uns die Tore erzielt. Meines halte ich jetzt mal in Ehren, vielleicht kommt ja keines mehr dazu. Ich hoffe aber, dass noch ein paar folgen...

Sie sind ordentlich in die Zweikämpfe gegangen. Haben Sie gar keine Angst mehr nach Ihrem Knöchelbruch Ende August?

Wenn ich Angst hätte, würde ich zurückziehen. Und das wäre das Falsche. Wenn man zurückzieht, verletzt man sich erst recht. Darum einfach drauf. Es kann nichts passieren, mein Fuß ist ja verschraubt. Da ist eine Platte drin, der Fuß ist stabiler als vorher.

Stört die Platte nicht?

Sie muss irgendwann wieder raus, das ist schon nicht so angenehm. Ich spüre sie manchmal, es tut stärker weh, wenn ich was draufbekomme. Nach einem halben oder dreiviertel Jahr darf sie wieder raus, das bedeutet aber eine Pause von zwei, drei Wochen. Also mache ich es am besten im Urlaub.

Aufgezeichnet von Thomas Hiete

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - Bor. Mönchengladbach