2. Bundesliga

"Keine Glühwein-Stimmung": Fürth will Auswärtsbilanz aufpolieren

Spielvereinigung ohne Wittek nach Karlsruhe

"Keine Glühwein-Stimmung": Fürth will Auswärtsbilanz aufpolieren

Fürths Trainer Stefan Leitl herzt Talent Jamie Leweling

Die nächste Chance? Fürths Trainer Stefan Leitl (l.) könnte in Karlsruhe erneut auf Talent Jamie Leweling vertrauen. imago images

Es war der 2. August 2019 als das Kleeblatt einen 3:1-Auswärtssieg auf St. Pauli feierte - seitdem aber gelang in den folgenden sieben Spielen auf fremden Rasen kein Dreier mehr (0/3/4). "Wir haben dieses Jahr schon viele gute Auswärtsspiele gemacht, haben aber eindeutig zu wenige Punkte mit nach Fürth genommen", weiß SpVgg-Trainer Stefan Leitl. "Deswegen wollen wir es uns beweisen und in den kommenden zwei Auswärtsspielen kontinuierlich punkten." Im Kalenderjahr geht es für die Weiß-Grünen noch nach Karlsruhe und eine Woche später nach Aue. "Es ist an der Zeit, mal wieder auswärts zu punkten", so der 42-jährige Coach nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge.

In Zeiten der Christkindlesmärkte herrscht zumindest in Fürth noch "keine Glühwein-Stimmung", bekräftigt Leitl, verweist aber trotzdem auf das gute Klima in der Kabine: "Wir haben eine gute Energie. Die Stimmung und das Gemeinschaftsgefühl sind gut." Auch mit der Leistungsbereitschaft seiner Spieler war Leitl in dieser Woche hochzufrieden. "Wir wollen das Niveau bis zum Spiel halten." Beim KSC wird Linksverteidiger Wittek (5. Gelbe) gesperrt fehlen. Kapitän Marco Caligiuri und Offensivspieler Juian Green werden in 2019 nicht mehr zum Einsatz kommen.

SpVgg Greuther Fürth - Die letzten Spiele
Halle (A)
3
:
2
FC Vaduz (H)
0
:
0
Spielersteckbrief Leweling

Leweling Jamie

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Arminia Bielefeld
34
2
Hamburger SV
30
3
VfB Stuttgart
30
SpVgg Greuther Fürth - Termine
Trainersteckbrief Leitl

Leitl Stefan

SpVgg Greuther Fürth - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

Wiedersehen mit Hofmann

Im Wildpark erwartet Leitl ein enges Spiel. "Sie sind eine sehr heimstarke Mannschaft, die diszipliniert Fußball spielt. Wir brauchen Geduld im Spiel und müssen im letzten Drittel mutig sein. Sie sind sehr offensivstark und diszipliniert in der Defensive. Nuancen werden entscheiden", glaubt der Kleeblatt-Coach. Mit Philipp Hofmann geht es zudem gegen einen Ex-Fürther, der sich bei der SpVgg nicht durchsetzen konnte und die Franken nach einem halben Jahr wieder verließ. "Ich kenne den Philipp schon aus seiner Zeit in Ingolstadt. Für mich ist es nicht überraschend, dass er jetzt seine Leistung bringt. Er hat Zeit gebraucht, um in den Rhythmus zu kommen. Er hat Qualität, spielt eine gute Runde und passt ins Konzept des KSC."

Leweling macht Lust auf mehr

Voll ins Konzept der Fürther passt Leweling. Das erst 18-jährige Eigengewächst erzielte beim jüngsten 3:1 gegen Bochum sein erstes Profi-Tor und macht Lust auf mehr. "Wir haben vor der Saison gesagt, dass wir verstärkt auf die eigene Jugend setzen wollen. Ich denke, wir haben Wort gehalten. Jamie hat schon viel Spielzeit bekommen und gezeigt, dass er mithalten und der Mannschaft helfen kann. Wenn man das Talent von Jamie hat, dann wird man auch immer wieder seine Chance bekommen. Wir haben sehr großes Vertrauen in jeden unserer Spieler. Da gehört Jamie auch dazu", machte Leitl Hoffnung auf weitere Einsätze.

cru