Bundesliga

Schalke gewinnt trotz Nübel-Rot - Leipzig neuer Tabellenführer

Coutinho-Show bei Bayern - Köln gewinnt Derby

Schalke gewinnt trotz Nübel-Rot - Leipzig neuer Tabellenführer

Alexander Nübel

Heftiger Einsatz: Alexander Nübel flog nach diesem Zweikampf vom Platz. picture alliance

Trotz Nübels Kung-Fu-Einlage und Rot: Schalke schlägt Frankfurt

In einer am Ende hektischen Partie gewannen dezimierte Schalker mit 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. Schon mit einer Schrecksekunde ging die Partie los. McKennie musste nach einem unglücklichen Zweikampf mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. Erst nach einer knappen halben Stunde wurde es eng, doch Keeper Rönnow machte sich lang und klärte Serdars Schuss. Die Eintracht hatte kurz vor der Pause zwei Abschlüsse durch Gacinovic. Nach dem Wechsel gingen aber die Hausherren in Führung. Nach einem Ballverlust der Hessen im Mittelfeld schloss Raman den Konter zum 1:0 ab. Es folgte der negative Höhepunkt der Partie. Mit einem üblen Tritt gegen Gacinovic holte sich Nübel völlig zurecht die Rote Karte ab. Der Serbe musste sichtlich gezeichnet vom Feld und wurde ins Krankenhaus gebracht. In der Schlussphase versuchten die Hessen alles, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich. Aus den letzten fünf Spielen holten die Frankfurter damit nur einen Punkt, während Schalke den vierten Platz verteidigt.

Arnold trifft in der Nachspielzeit - Gladbach verliert Platz 1

Der VfL Wolfsburg hat sich durch einen Last-Minute-Treffer mit 2:1 gegen Mönchengladbach durchgesetzt. Die Hausherren legten engagiert los, trafen zunächst aber nur den Pfosten, ehe Schlager die verdiente Führung glückte. Es war der Weckruf für die Borussen. Nur Sekunden nach dem Rückstand glich Embolo auf der anderen Seite sofort zum 1:1 aus. Allerdings erwies sich der Wolfsburger Treffer als diskutabel, weil Joao Victor Keeper Sommer etwas die Sicht nahm und sich dabei leicht im Abseits befand. Nach hitzigen und intensiven 45 Minuten hatten die Gäste durch Thuram nach dem Wechsel eine tolle Chance, aber Casteels zeigte dabei seine Klasse und parierte. Auf der anderen Seite hatten Victor, Mbabu und Brooks innerhalb kürzester Zeit erstklassige Möglichkeiten. Doch es dauerte bis zur Nachspielzeit, ehe Arnold der letztlich nicht unverdiente Siegtreffer zum 2:1 gelang. Durch die Niederlage ist Gladbach nur noch Tabellenzweiter.

Coutinho sammelt fünf Scorerpunkte

Am Samstag lief am Ende doch alles wieder so wie gewohnt: Der FC Bayern München geriet gegen Werder Bremen in der ersten Hälfte zwar in Rückstand (Rashica, 24.) und hatte weitere brenzlige Kontersituationen zu überstehen. Doch ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte den FCB in die Spur, nach dem Wechsel schossen die Münchner angeführt vom überragenden Coutinho (drei Tore, zwei Assists) noch einen 6:1-Kantersieg heraus. Auch Lewandowski traf doppelt, damit hat der Pole nach 15 Spieltagen bereits 18 Bundesliga-Treffer auf dem Konto - und in der ewigen Torschützenliste schloss er mit nunmehr 220 Toren (in 305 Spielen) zum drittplatzierten Jupp Heynckes auf. Für Bremen setzte sich die Niederlagenserie gegen Bayern fort. Die letzten 21. (!) Pflichtspiele gegen den deutschen Rekordmeister hat Werder verloren. Die Abstiegszone kommt immer näher.

4:0 in Mainz: BVB bereit für Leipzig

Einen souveränen Sieg fuhr am 15. Spieltag auch Borussia Dortmund ein. Der BVB war in Mainz auch ohne den verletzten Witsel von Beginn an klar die tonangebende Mannschaft und hätte zur Pause schon höher führen können als nur 1:0 (Reus, 32.). Nach dem Wechsel konterten die Dortmunder zweimal eiskalt: Sancho (66., nach Vorlage von Zagadou!) und Hazard (69.) sorgten für die Vorentscheidung, Schulz (74.) für den Endstand. Nach dem vierten Pflichtspielsieg in Folge scheint der BVB gerüstet zu sein, für das Topspiel gegen RB Leipzig am Dienstagabend.

Leipzig ist neuer Spitzenreiter

Zu diesem reisen die Leipziger als Spitzenreiter an. Durch einen 3:0-Erfolg in Düsseldorf kletterte das Team von Trainer Julian Nagelsmann am Samstagabend auf Platz 1. Nach der frühen Führung von Schick (2.) hatte Leipzig alles im Griff, ließ aber gute Chancen auf einen zweiten Treffer zunächst aus. So gelang Kownacki (44., Pfosten!) fast der Ausgleich. Nach dem Wechsel erhöhte Werner per Elfmeter (58., nach Handspiel Ayhan), ehe Mukiele (75.) den 3:0-Endstand herstellte.

Köln gewinnt Derby - Leverkusen am Ende zu neunt

Befreiungsschlag für den 1. FC Köln! Das Schlusslicht lieferte in einem intensiven Derby gegen Bayer Leverkusen einen leidenschaftlichen Auftritt ab und wurde dafür gegen einen technisch stärkeren Gegner am Ende mit einem ganz wichtigen Sieg belohnt. Cordoba (73.) und Bornauw (84.) trafen für die Kölner, die am Ende zwei Mann mehr auf dem Platz hatten. Beim Stand von 0:0 hatte Dragovic die Gelb-Rote-Karte gesehen (62.), in der 77. Minute ließ sich Bailey zu einem Schlag ins Gesicht von Ehizibue hinreißen, der ihn vorher gefoult hatte.

Bemerkenswerte Statistiken: Mit Köln Youngster Thielmann kam erstmals in der Bundesliga-Geschichte ein Spieler des Jahrgangs 2002 zum Einsatz. Leverkusens Nationalspieler Havertz bestritt sein 100. Bundesligaspiel - jünger als er (20 Jahre, 186 Tage) war beim Erreichen dieser Marke in der Bundesliga noch kein Spieler.

Ewige Torjägerliste: Lewandowski lässt Heynckes hinter sich

Hertha siegt erstmals unter Klinsmann - Aufsteigerduell remis

Hertha BSC feierte im dritten Spiel unter Trainer Jürgen Klinsmann der ersten Sieg. Ein Sonntagsschuss von Darida (53.) bescherte den Berlinern einen 1:0-Erfolg gegen den SC Freiburg.

Der 1. FC Union Berlin hatte im Aufsteigerduell beim SC Paderborn eine halbe Stunde lang alles im Griff. Mehr als die frühe Führung durch Trimmel sprang für die Eisernen aber nicht heraus. So schlug Paderborn durch Pröger (33.) zurück. Nach dem Wechsel agierten beide Teams auf Augenhöhe. Auch wenn Hübner (83.) für Union noch einmal den Pfosten traf, war das Unentschieden am Ende gerecht.

Augsburg siegt 4:2 in Hoffenheim

Ohne seine angeschlagenen Abwehrrecken Vogt und Hübner ging Hoffenheim am Freitag ins Duell mit dem FC Augsburg. Und die Schwaben legten früh durch Max vor, kassierten wenig später jedoch den Ausgleich durch Skov. Bis zur Pause war die TSG besser, nach Wiederanpfiff Augsburg effizienter: Erneut Max per Foulelfmeter, Jensen und Iago brachten den Auswärtssieg auf den Weg. Hoffenheim, das spät durch Locadia verkürzte, bleibt zum vierten Mal in Serie ohne Sieg, der FCA marschiert ins Tabellen-Mittelfeld vor. Mann des Abends: Niederlechner mit vier Assists! Das gab's zuletzt durch Hannovers Huszti am 2. Spieltag der Saison 2012/13 beim 4:0 in Wolfsburg.

ski/aho