Champions League

Die Flasche fliegt: Liverpool sorgt für Haalands Wutausbruch

Klopps Halbzeitansprache fruchtet

Die Flasche fliegt: Liverpool sorgt für Haalands Wutausbruch

Erling Haaland wütet

Die Flasche bekommt den Frust ab: Erling Haaland bei seinem Wutausbruch Mitte der zweiten Hälfte. imago images

"Wir mussten gut verteidigen in der ersten Hälfte", sagte Reds-Kapitän Jordan Henderson kurz nach Abpfiff bei "DAZN". Die Hausherren aus Salzburg hatten in den ersten Minuten losgelegt wie die Feuerwehr, in der Folge hatte sich ein wilder Schlagabtausch mit hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten entwickelt. "Wir wussten, dass sie zu Beginn ins Pressing gehen würden. Sie hatten einen klaren Plan, es war schwierig", räumte Innenverteidiger Virgil van Dijk ein.

So blieb die Partie für Liverpool lange Zeit ein Tanz auf der Rasierklinge. Zwar machte sich die höhere individuelle Qualität der Engländer durchaus bemerkbar, doch Salzburg hielt die Partie offen, schnupperte einige Male selbst am Führungstreffer. Mit einer Niederlage wäre die Klopp-Elf schon nach der Vorrunde ausgeschieden gewesen - als zweiter Titelverteidiger der Champions-League-Geschichte nach Chelsea 2012.

Spielersteckbrief J. Henderson

Henderson Jordan

Spielersteckbrief van Dijk

van Dijk Virgil

Spielersteckbrief Haaland

Haaland Erling

Trainersteckbrief Klopp

Klopp Jürgen

Trainersteckbrief Marsch

Marsch Jesse

FC Liverpool - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.03.1892

Vereinsfarben

Rot-Weiß

RB Salzburg - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.09.1933

Klopps Halbzeitanweisungen fruchten

Dass es nicht soweit kam, war einer immer sicherer werdenden Vorstellung des LFC zu verdanken, der stets konzentriert blieb, sich mit zunehmender Spieldauer deutlichere Vorteile erspielte und nach dem Seitenwechsel dann mit der gewohnten Überlegenheit agierte. "Wir hatten ein gutes Energie-Level heute", meinte Henderson. "Am Ende haben wir dominiert und viele Chancen gehabt, es hätten noch mehr Tore werden können."

Aber auch der Doppelschlag durch den Ex-Salzburger Naby Keita sowie Mohamed Salah binnen 100 Sekunden nach knapp einer Stunde sollte reichen für den Auswärtssieg. Vor allem, weil der Tabellenführer der Premier League nach dem Seitenwechsel kaum noch Möglichkeiten der couragiert angreifenden Salzburger zuließen. "Der Trainer hat uns in der Halbzeit gesagt, wir sollen etwas kompakter bei Kontern stehen", verriet Henderson. Mitspieler van Dijk ergänzte: "Er hat uns ermahnt, ruhig zu bleiben und hinten eng zu stehen."

Flaschenwurf und verpasster Rekord: Liverpool entnervt Haaland

Das tat Liverpool - und entnervte damit Salzburgs Wunderkind Haaland. Der Norweger, der beim Stand von 0:0 in der 51. Minute noch die beste Chance für die Österreicher im zweiten Durchgang vergeben hatte, ließ sich Mitte des zweiten Durchgangs eine Trinkflasche von der Seitenlinie zuwerfen - nur um an ihr seine Wut auszulassen und sie mit voller Wucht auf den Boden zu pfeffern. Eine Viertelstunde vor Ende war der Arbeitstag für den 19-Jährigen dann nach Auswechslung beendet - und der mögliche Rekord dahin. Noch kein Spieler hat bislang in der Historie der Champions League in seinen ersten sechs Spielen jeweils getroffen. Auch Haaland gelang das nicht.

Liverpool hingegen sicherte sich am Ende doch noch den Gruppensieg - trotz des Fehlstarts beim 0:2 in Neapel zum Auftakt. "Dafür haben wir gearbeitet", meinte Henderson. "Und wir wurden belohnt."

mib

kicker.tv Hintergrund

"Sorry! I was an idiot!“: Klopps Versöhnung mit dem Dolmetscher

alle Videos in der Übersicht