3. Liga

Nach Roter Karte: MSV Duisburg Torwarttrainer Sven Beuckert für zwei Spiele gesperrt

DFB-Sportgericht verhängt Innenraum-Verbot für Beuckert

Nach Roter Karte: MSV-Torwarttrainer für zwei Spiele gesperrt

Schiedsrichter Asmir Osmanagic zeigt MSV-Torwarttrainer Sven Beuckert die Rote Karte.

Schiedsrichter Asmir Osmanagic zeigt MSV-Torwarttrainer Sven Beuckert die Rote Karte. imago images

Der 45-Jährige muss die letzten beiden Spiele des MSV in diesem Jahr von der Tribüne aus verfolgen. Zudem darf Beuckert 30 Minuten vor und nach dem Spiel keinen Kontakt zum Team haben und dabei auch nicht in den Innenraum oder die Kabine. Am kommenden Sonntag sind die Zebras in Unterhaching gefordert, am Samstag darauf dann bei der SG Sonnenhof Großaspach.

Bestraft wurde Beuckert für einen Vorfall im Spiel gegen die Bayern-Reserve (3:2) am Sonntag. Der Torwarttrainer war in der 29. Minute von Schiedsrichter Asmir Osmanagic mit glatt Rot des Feldes verwiesen worden, weil er den Ball in Richtung Bayern-Verteidiger Chris Richards geschossen hatte, der sich gerade noch wegducken konnte. Auslöser für den "Wut-Schuss" war ein nicht geahndetes Foul von Richards an Duisburgs Leroy-Jacques Mickels.

cfl