3. Liga

Mit "sensationellen Toren": Meppen und Undav surfen auf Erfolgswelle

Zum siebten Mal in Serie ungeschlagen

Mit "sensationellen Toren": Meppen und Undav surfen auf Erfolgswelle

Deniz Undav

Selfie vor dem Fanblock: Deniz Undav. imago images

Im vierten Anlauf ist Meppen der erste Sieg in einem Montagsspiel geglückt. Durch einen souveränen Auftritt gegen Abstiegskandidat Preußen Münster verbesserte sich der SVM gleichzeitig vom neunten auf den sechsten Platz in der Tabelle und hat nun Spitzenreiter Duisburgs Verfolger-Quartett um Unterhaching, Halle (beide 31 Punkte), Braunschweig (32) und Ingolstadt (33) im Blick.

Großen Anteil am Erfolg gegen Münster hatte einmal mehr Undav, der den Ball in der 15. Minute zunächst clever und technisch stark über Preußen-Keeper Maximilian Schulze Niehus hinweg ins Tor lupfte und später noch für René Guder vorbereitete (84.). Mit nun zehn Treffern gehört der 23 Jahre alte Stürmer an fünfter Stelle zu den besten Torjägern der 3. Liga. Erfolgreicher waren bisher nur Duisburgs Moritz Stoppelkamp, Kaiserslauterns Florian Pick (jeweils elf Tore), Bayerns Kwasi Okyere Wriedt (zwölf) und Albert Bunjaku (13). In einer Liste steht Undav aber ganz oben: Mit 20 Scorerpunkten (zehn Tore und zehn Assists in 17 Spielen) ist er vor Stoppelkamp (17) Ligaspitze.

Ein Sonderlob von Cheftrainer Christian Neidhart in dessen allgemeiner Analyse war Undav gewiss: "Wir spielen guten Fußball, spielen uns unheimlich viele Torchancen heraus, lassen die Kugel gut laufen und machen sensationelle Tore wie Deniz heute wieder", sagte Neidhart, der doch ein kleines Haar in der Suppe fand: "Wir hatten viele tolle Szenen über rechts und hätten das ein oder andere Tor mehr machen müssen. Aber der Auftritt war sehr souverän. Das war eine sehr gute geschlossene Mannschaftsleistung."

cfl