Mehr Sport

Ruiz bemerkenswert ehrlich: "Er hat mich durch den Ring geboxt"

Beide Boxer sind offen für einen dritten Kampf

Ruiz bemerkenswert ehrlich: "Er hat mich durch den Ring geboxt"

Volltreffer: Andy Ruiz Jr. muss einen harten Schlag von Anthony Joshua einstecken.

Volltreffer: Andy Ruiz Jr. muss einen harten Schlag von Anthony Joshua einstecken. Getty Images

"Es war seine Nacht. Er hat einen Höllenjob gemacht", lobte der 30-jährige Ruiz seinen gleichaltrigen Kontrahenten und verriet, was den Unterschied an diesem Abend in Saudi-Arabien gemacht hatte: "Ich habe ihn zu sehr gejagt und keine Kombinationen durchbekommen."

Bemerkenswert selbstkritisch zeigte sich der US-Amerikaner mit mexikanischen Wurzeln über seinen körperlichen Zustand. "Ich habe mich nicht so vorbereitet, wie ich es hätte machen sollen und ich habe zu viel an Gewicht zugelegt", sprach Ruiz Klartext. Den gegnerischen Triumph wollte er dadurch aber keinesfalls schmälern: "Ich will keine Entschuldigungen. Er hat mich durch den Ring geboxt und gewonnen."

In Karrieren geht es nicht darum, zu gewinnen oder zu verlieren, sondern darum, wunderbare Erfahrungen zu kreieren.

Anthony Joshua

Joshua hingegen war heilfroh über seinen Sieg, sagte aber auch, dass er gerade nach seiner Niederlage im Juni gegen Ruiz "wusste, dass ich gewinnen kann, wenn ich es selbst machen würde. Ich respektiere Andy und seine Familie, aber die süße Seite dieses Sports ist, zu treffen und nicht getroffen zu werden." Mit genau dieser Taktik hatte der populäre AJ seinen Gegner mürbegemacht: leichtfüßig auf den Beinen und immer wieder schnelle Jabs. Einfach, aber wirkungsvoll.

"Bleib hungrig, bleib demütig", bemühte Joshua dann auch noch eine alte Boxer-Weisheit und gab zudem noch einen kleinen Einblick in seine ganz persönliche Philosophie: "In Karrieren geht es nicht darum, zu gewinnen oder zu verlieren, sondern darum, wunderbare Erfahrungen zu kreieren." Und das haben an diesem Abend offenbar beide Boxer getan, jedenfalls war von einer Feindschaft oder gar Abneigung gegen den Anderen, wie es sie Boxen so oft gibt, nichts zusehen. Vielmehr gingen beide freundschaftlich miteinander um.

Rückkampf zum Rückkampf nicht ausgeschlossen

Lust auf einen dritten Kampf haben übrigens beide. So antwortete Joshua auf die Frage, ob er für einen dritten Kampf bereit wäre, kurz und knapp mit einem "Ohne Zweifel". Und der nun entthronte Weltmeister Ruiz wäre ohnehin dafür zu haben, das machte er klipp und klar deutlich. Außerdem versprach Ruiz: "Wenn es einen dritten Kampf gibt, dann werde ich ihn in der besten Form meines Lebens bestreiten."

drm