Bundesliga

1. FC Köln: Warum vieles für Lasse Sobiech spricht

Gisdol muss eine Schlüsselposition in der Abwehr neu besetzen

Warum vieles für Sobiech spricht

Lasse Sobiech

Könnte am Sonntag in der Startelf stehen: Lasse Sobiech (re.). imago images

Seine Zurückhaltung macht es dabei zwar durchaus schwerer, seine Worte zu deuten. Doch verknüpft man zwei Aussagen von der Pressekonferenz am Freitag, kann man durchaus zu dem Schluss kommen, dass Lasse Sobiech am Sonntag gegen Union Berlin in der Startelf stehen wird: "Lasse ist eher der rustikale Innenverteidiger, Jorge Meré die spielerische Lösung", beschreibt Gisdol die beiden Möglichkeiten, den gesperrten Rafael Czichos zu ersetzen.

Man müsse nun sehen, was für dieses Spiel gegen den Mitaufsteiger die sinnvollere Variante sei. Die sperrigen Berliner charakterisiert Gisdol dann so: "Union spielt viele lange und hohe Bälle. Es wird ein Kampf, der auch in der Luft entschieden wird. Das müssen wir berücksichtigen." Hier hätte Sobiech (1, 96 Meter) deutliche Vorteile vor Meré, der mit seinen 1, 82 Metern einen knappen Kopf kleiner ist als der Kollege.

Gisdol sagt auch: "Union lässt dem Gegner keine Minute Luft." Der Respekt vor dem Gegner, der hier zum Ausdruck kommt, ist gleichzeitig der Appell an die eigenen Spieler, läuferisch und kämpferisch dagegenzuhalten. Dass er keine Hackentricks sehen will, kleidet der 50-Jährige in diesen Satz: "Ich erwarte dort kein schönes Spiel." Sehen will er, dass sich seine Spieler "in kritischen Situationen besser verhalten". Dazu müsse man sich Selbstvertrauen erarbeiten. So wie Jhon Cordoba dies gegen Augsburg gelang. Der Kolumbianer darf fest von einer Startelf-Nominierung ausgehen: "Er hat genau das gezeigt, was ich mir von ihm gewünscht habe."

Und ein wenig mehr, seinen muskelbepackten Oberkörper nämlich, was ihm eine Gelbe Karte einbrachte und wichtige Spielzeit kostete. Horst Heldt kann mittlerweile darüber schmunzeln und sagt drei Tage vor seinem 50. Geburtstag: "Wenn ich solch einen Oberkörper hätte, würde ich auch mein Trikot ausziehen. Von daher kann ich das nachvollziehen."

eli

kicker.tv Hintergrund

"Brauchen nicht den Schön-Wetter-Fußball": Köln und das Kellerduell in Berlin

alle Videos in der Übersicht